Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Deutscher beim Geocachen aus dem Karlsohr am Untersberg geborgen

Grödig – Ein deutsches Ehepaar stieg am Mittwochnachmittag von Fürstenbrunn aus zum Wasserschloss in Grödig auf und geriet beim Geocachen in Not. Als sich der Mann vor dem Wasserschloss zu einem Schacht, dem sogenannten Karlsohr, abseilte, war der Durchgang durch den Schacht versperrt. Weil der Deutsche nicht mehr zurück konnte, musste seine Frau die Bergrettung alarmieren.

Wie die Sicherheitsdirektion Salzburg berichtet, seilte sich der 42-jährige Deutsche gegen 19 Uhr in den Schacht ab, um zum angestrebten Ziel zu gelangen, das im Internet von Geocachern “Charleys Ear” genannt wird. Der Rückweg sollte am Ende des Schachtes wieder waagrecht durch einen Gang ins Freie führen. Da in diesem Bereich der Durchgang jedoch durch herabgefallene Steine versperrt war und der Mann zu wenig Material mitführte um am Seil wieder aufsteigen zu können, musste die Frau die Bergrettung verständigen.

Zur Bergung des Mannes rückten 13 Mann der Bergrettung Grödig sowie ein Alpinpolizist aus. Der Deutsche konnte schließlich mittels “Mannschaftsflaschenzug” aus dem Schacht unverletzt geborgen werden, teilte die Polizei mit.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 10.05.2021 um 09:03 auf https://www.salzburg24.at/archiv/deutscher-beim-geocachen-aus-dem-karlsohr-am-untersberg-geborgen-59622964

Kommentare

Mehr zum Thema