Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Die neue Salzburger Frauenliga

Seit heuer gibt es in Salzburg wieder eine Frauen Fußballiga.

Die Versuche eine Frauen-Fußball-Liga in Salzburg zu etablieren reichen beinahe vierzig Jahre zurück, blieben zumeist jedoch recht kurzlebige Projekte. Eine erste Damenliga wurde 1972 gegründet, verschwand jedoch kaum ein Jahr später. Auch ein zweiter Anlauf Mitte der achtziger Jahre überdauerte kaum zwei Saisonen. Die erste vom SFV organisierte Frauen-Meisterschaft wurde 1994 ins Leben gerufen, 1998/99 auch ein eigener Cupbewerb ausgespielt. Doch von den neun Salzburger Frauen-Teams waren nach der Saison 1999/200 gerade noch zwei übrig geblieben, die sich ab diesem Zeitpunkt in der 2. Division Mitte mit   Teams aus Oberösterreich auseinander zusetzen hatten und vor allem in den letzten Jahren auch auf achtbare Erfolge zurück blicken können. Ansonsten fiel der Salzburger Frauenfußball einmal mehr in einen Dornröschenschlaf. Neben dem USK Hof und dem HSV Wals (samt seiner Odyssee von Leopoldskron zum PSV und von dort zum ASK Salzburg/Maxglan) existierten lediglich einige Frauenmannschaften, die den Sport lediglich auf Hobby-Niveau betrieben.

Die Gründe für das Scheitern dieser ersten Frauen-Meisterschaft liegen für Eva Lindner, Frauenreferentin beim Salzburger Fußballverband, in der mangelnden Nachwuchsarbeit bei den Vereinen. Zudem sind die Frauenteams in den Vereinen oft das fünfte Rad am Wagen und hinsichtlich der Ressourcenverteilung entsprechend benachteiligt. Mädchen haben die Möglichkeit bis zum 15. Lebensjahren bei den Burschen mitzuspielen, ab 14 sind sie auch berechtigt, in Frauenmannschaften zu spielen. Gerade in diesem Alter gehen etliche Spielerinnen für den Fußball verloren.

Nicht zuletzt dem (freiberuflichen) Engagement Lindners ist es zu verdanken, dass es mit dem Salzburger Frauenfußball in den letzten Jahren wieder bergauf geht. Zusammen mit Ingo Zadrazil betreut Lindner die Salzburger Mädchen-Auswahl, die erfolgreich an der bundesweiten U-16-Nachwuchsmeisterschaft teilnimmt und bereits einige Talente für das Nachwuchs-Nationalteam der Frauen stellt. Daneben wurden im Zug der Europameisterschaft mit etlichen Veranstaltungen und Sichtungsturnieren versucht, fußballbegeisterte Mädchen für diesen Sport zu gewinnen. Der Zuspruch zu diesen Schnupperworkshops war enorm: bei dem Projekt TorChance 08 wollten nicht weniger als 250 Mädchen ihre fußballerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Weitere Aktivitäten wie z.B. die Ausbildungsmöglichkeit für Mädchen im LAZ oder dem Projekt Schule und Sport verfolgen das primäre Ziel, die Basis für Frauenfußball im Bundesland zu erweitern. Konsequenterweise wurde seit Ende 2008 auch die Wiedereinführung einer Salzburger Frauenliga gearbeitet und am 30. Juni 2009 wurde diese offiziell gegründet. Als Unterbau fungiert eine ebenfalls heuer ins Leben gerufene U-15-Nachwuchsmeisterschaft für Mädchen. Für die nunmehr vierte Auflage einer Frauenmeisterschaft konnten im ersten Spieljahr acht Mannschaften gewonnen werden, die seit 12. September auf Punktejagd sind. Auf Grund des Leistungsgefälles zu den höheren Spielklassen wird im ersten Meisterschaftsjahr auf einen Aufstieg verzichtet.

Lindner, die als Ziel die Schaffung durchgängiger Strukturen im Salzburger Frauenfußball anstrebt, ist für die weitere Entwicklung zuversichtlich. Die Schaffung der Liga hat bei dem einen oder anderen Verein durchaus Euphorie ausgelöst, denn im ganzen Bundesland sind gegenwärtig weitere Frauenmannschaften im Entstehen, die in einigen Jahren in den Meisterschaftsbetrieb eingebunden werden können.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.05.2021 um 10:56 auf https://www.salzburg24.at/archiv/die-neue-salzburger-frauenliga-59624602

Kommentare

Mehr zum Thema