Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Die Perfektion im Conrad Sohm

Dornbirn -  Am Samstag stürmten die Indie-Rocker von Madsen erstmals die Bühne des Dornbirner Prachtclubs.

Bereits die Parkplatzsituation vor dem Sohm ließ darauf schließen, welches Kaliber an diesem Abend den Club bespielen wird. Den Auftritt der deutschen Indie-Rock-Formation ließ sich kein Fan alternativer Rockmusik  entgehen und schon die Vorband "Benzin" aus Ulm, die Madsen auf Tour begleitete, heizte dem Publikum ordentlich ein.

Als Madsen um 22 Uhr die Bühne betraten, konnten sie eigentlich nicht mehr viel falsch machen. Das Publikum war in bester Laune und wollte eigentlich nur eines: Feiern und Tanzen. Die Band hatte offenbar auch nichts anderes im Sinn und so folgten zwei Stunden voller energiegeladener Rockmusik, Konfettiregen und Mopedfahren auf der Bühne: "Einen wunderschönen Rock'n'Roll-Schuppen habt ihr hier!", begrüßten die Musiker ihre Fans.

Sänger Sebastian Madsen, der sich im vergangenen Jahr bei einem Unfall einen Trümmerbruch am linken Handgelenk zugezogen hatte und dem von ärztlicher Seite bescheinigt wurde, nie mehr Gitarre spielen zu können, bewies, dass auch Ärzte sich irren können und würgte seine Gitarre, als wäre nie etwas geschehen: "Ich werd dem Arzt bald mal zeigen, was ich außer Gitarre spielen sonst noch so kann mit meiner Hand", rief er mit erhobener Faust dem Publikum entgegen und erntete lauten Beifall und zustimmende Kommentare.

Fans wurden zum Tanzen auf die Bühne geholt und alle Hits, beginnend bei "Die Perfektion" bis hin zu "Du schreibst Geschichte" zum Besten gegeben. Als kurz nach 0 Uhr der letzte Akkord von "Nachtbaden" aus den Verstärkern erklang und die Band dem Publikum mehrfach versichert hatte, wieder zu kommen, pilgerten die Rockmusikanhänger wieder zu ihren Autos und freuten sich über einen wirklich gelungenen Abend im Conrad Sohm.

Links zu diesem Artikel:

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 09.12.2019 um 10:49 auf https://www.salzburg24.at/archiv/die-perfektion-im-conrad-sohm-dornbirn-vol-at-59180485

Kommentare

Mehr zum Thema