Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Dolchstichtauben: Besucher im Tiergarten meldeten Verletzung der Tiere

Die Dolchstichtauben haben einen markanten roten Fleck auf der Brust, sind aber nicht verletzt. Daniel Zupanc
Die Dolchstichtauben haben einen markanten roten Fleck auf der Brust, sind aber nicht verletzt.

Im Tiergarten Schönbrunn sorgen Tauben mit "Blutflecken" für Verwirrung bei den Besuchern. Die neue Vogelart hat einen roten Fleck auf der Brust, der einer Stichwunde ähnelt und der auch namensgebend für sie war: Sie heißen Dolchstichtauben. Besucher meldeten bei den Pflegern bereits eine Verletzung, konnten jedoch beruhigt werden.

Die beiden Vögel im Regenwaldhaus wurden gar  nicht verletzt - es handelt sich um sogenannte Dolchstichtauben, deren Federn an dieser Stelle außergewöhnlich rot gefärbt sind. „Ein Besucher hat schon besorgt die Pfleger verständigt, als er diesen Vogel mit der vermeintlichen Verletzung im Regenwaldhaus gesehen hat“, erzählt Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Dolchstichtauben im Tiergarten Schönbrunn

Der blutrote Fleck der Vögel spielt bei der Balz eine Rolle. Die Männchen präsentieren ihn stolz den Weibchen. In Größe und Gewicht ähneln die Dolchstichtauben unseren Stadttauben, sie kommen aber ausschließlich auf den Philippinen vor. Dort leben die scheuen Vögel in Laubwäldern und verstecken sich gerne im Dickicht. Der wissenschaftliche Name „Gallicolumba“ verrät ihre Lebensweise: Die Tauben („Columba“) halten sich die meiste Zeit wie Hühner („Galli“) am Boden auf und suchen dort nach Nahrung.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 16.09.2019 um 12:00 auf https://www.salzburg24.at/archiv/dolchstichtauben-besucher-im-tiergarten-meldeten-verletzung-der-tiere-vienna-online-41722180

Kommentare

Mehr zum Thema