Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Dreikampf um Abfahrtskugel geht in Kvitfjell weiter

Mit der vorletzten Saisonabfahrt am Samstag (11.00 Uhr) geht auch der Dreikampf um die wichtigste Speed-Kristallkugel ins Finale.

Der Schweizer Didier Cuche führt mit 495 Punkten vor Klaus Kröll (469) und seinem Landsmann Beat Feuz (468), bei nur 27 Punkten Differenz liegen also alle drei aussichtsreich im Rennen. Topfavorit in der zehnten Saison-Abfahrt ist allerdings der norwegische Lokalmatador Kjetil Jansrud, der die Strecke in-und auswendig kennt und beide Trainings dominiert hat. "Ich will das so nicht sagen. Ich hoffe, dass ein Sieg möglich ist, gebe aber zu, dass es ein großer Vorteil ist", sagte der Norweger, der nur 20 Kilometer von der Strecke entfernt wohnt und seit seinem achten Lebensjahr auf der Olympiapiste von 1994 unterwegs ist. "Ich bin hier sicher schon ein paar hundert Mal gefahren", gestand Jansrud. "Hoffentlich kann ich das auch ausnutzen."

Cuche, Kröll und Feuz Favoriten in Kvitfjell

Sentimentaler Favorit ist natürlich Cuche. Der 37-jährige Schweizer tritt am Saisonende zurück und würde dies liebend gerne wie der große Franz Klammer mit fünf Abfahrtskugeln (Rekord) tun. Nachdem er auch im Super-G nur zwei Zähler hinter dem führenden Norweger Aksel Lund Svindal liegt, kann sich der Routinier besonders intensiv in den Kampf um die Abfahrtskugel verbeißen und als einziger theoretisch schon am Samstag den Sack zumachen. "Mir wär's lieber, wenn es nicht so knapp wäre und dafür einfacher beim Finale in Schladming", gestand Cuche. "Auf jeden Fall wird es sehr spannend, und das ist gut für das Publikum", sagte Cuche. Seit 2007 konnte nur Michael Walchhofer (2009) Cuche die Abfahrtskugel streitig machen, und Klaus Kröll wäre liebend gerne jener Österreicher, der in die Fußstapfen des Salzburgers tritt. "Das ist eines meiner großen Ziele", gestand der Steirer, der ebenso wie Feuz in Kvitfjell seine allererste Abfahrt gewonnen hat und die Strecke als eine seiner Lieblingspisten bezeichnet. Kröll und Feuz sind zusammen mit Cuche und Jansrud daher in Kvitfjell die großen Favoriten. Feuz hat in dieser Saison in Wengen und zuletzt in Sotschi gewonnen, Cuche mit Lake Louise, Kitzbühel und Garmisch gleich drei Mal, Kröll hingegen "nur" ein Mal in Chamonix. (APA)
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.05.2021 um 03:35 auf https://www.salzburg24.at/archiv/dreikampf-um-abfahrtskugel-geht-in-kvitfjell-weiter-59318734

Kommentare

Mehr zum Thema