Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Eine Person bei Lawinenabgang in Werfenweng mitgerissen

Neben den Bergbahnen Ikarus in Werfenweng ging am Mittwochabend eine Lawine ab. Eine Person wurde mitgerissen konnte sich jedoch selbstständig befreien.

Ein großer Lawinenabgang im Gemeindegebiet von Werfenweng (Pongau) hat am Mittwochabend eine Suchaktion ausgelöst, da Bergretter einen Tourengeher unter den Schneemassen vermuteten und daraufhin ihre Kollegen alarmierten. Ein 56-jähriger Schlosser aus dem Pongau meldete sich schließlich mit dem Handy bei ihnen und gab an, dass er von der Lawine im Randbereich mitgerissen worden war. Er wurde lediglich leicht verletzt, teilte die Polizei mit.

Zwei Bergretter stiegen gegen 19.30 Uhr die sogenannte Laiberinne in Werfenweng hinauf und sahen hinter sich einen weiteren Skitourengeher nachkommen. Sie beobachteten, wie eine mächtige Nassschneelawine hinter ihnen abging. Sie warteten eine Zeit lang am Gipfel der Bischlinghöhe auf das Eintreffen des Tourengehers. Als er nicht nachkam, fuhren sie wieder entlang der Rinne talwärts und suchten diese ab. Sie konnten keine Spuren des Tourengehers entdeckten und verständigten schließlich die Bergrettung.

Kurz nach dem Eintreffen der Suchmannschaften mit insgesamt 50 Mann, acht Lawinenhundeführern und drei Beamten der Alpinpolizei sowie des Hubschraubers des Innenministeriums meldete sich der Schlosser. Er war durch den Hubschrauber auf den Einsatz aufmerksam geworden. Da dieser ausschließen konnte, dass sich noch weitere Personen in der Lawine befanden, wurde die Suchaktión gegen 21.00 Uhr abgebrochen.

 

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.05.2021 um 10:33 auf https://www.salzburg24.at/archiv/eine-person-bei-lawinenabgang-in-werfenweng-mitgerissen-59616238

Kommentare

Mehr zum Thema