Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Eishockey: Black Wings beenden Salzburgs Heimserie

Eine überraschende Niederlage kassierten die Red Bulls Salzburg gegen die Black Wings Linz. Die Linzer setzten sich nach vier Powerplay-Toren vor 2.700 Zuschauern in der Eisarena Volksgarten mit 5:2 (1:0,1:2,3:0) durch und fügten der bisher eindrucksvollen Heimbilanz des Titelverteidigers erste Makel zu.

In ihren zehn Saisonheimspielen davor hatten die Salzburger stets gepunktet. Der Meister verpasste somit den Sprung an die Tabellenspitze. Die Linzer sind damit weiterhin der Angstgegner der Red Bulls, haben sie doch als einziges Team diese Saison auch nach drei Spielen noch nicht gegen den Champion verloren. Ein Doppelschlag der Legionäre Robert Shearer (51.) und Ray DiLauro (52.) innerhalb von 50 Sekunden entschied die Partie. Die Black Wings hatten erst eine 5:3- und dann auch noch die folgende 5:4-Überzahl in Tore umgemünzt. Dazwischen hatte Linz-Goalie Alex Westlund die Großchance auf den Ausgleich durch Ryan McDonough zunichtegemacht.

Mann des Spiels war aber Shearer, der schon Anfang des Mitteldrittels zum 2:0 getroffen hatte (21.). Es waren in der 20. Runde die ersten beiden Saisontore des Kanadiers, der in den beiden vergangenen Spielzeiten jeweils mehr als 20 Treffer erzielt hatte.

Vor allem im ersten Drittel dominierten die Linzer, gingen durch Gregor Baumgartner auch verdient in Führung (18.). Im Mitteldrittel gelang den Salzburgern allerdings durch Marco Pewal (23.) und Adrian Foster nach starker Vorarbeit von Martin Ulmer (39.) der Ausgleich. Schlüsselfaktor für die Linzer dürfte ihre Effektivität im Powerplay gewesen sein. Vier von sieben Überzahl-Situationen vermochten die Black Wings zu nützen, Salzburg nur eine. Im Finish traf Brad Purdie zum Endstand ins leere Tor (58.).

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.06.2019 um 01:35 auf https://www.salzburg24.at/archiv/eishockey-black-wings-beenden-salzburgs-heimserie-59605603

Kommentare

Mehr zum Thema