Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Eishockey: Bullen verloren erstes Halbfinal-Duell

Die Vienna Capitals haben den Halbfinal-Fluch in der Erste Bank Eishockey Liga gegen Red Bull Salzburg beendet. Die Wiener entschieden am Donnerstag dank eines Treffers von Dan Björnlie in der 63. Minute Spiel eins des Halbfinales mit 4:3 (1:1,0:0,2:2/1:0) nach Verlängerung für sich und gingen in der “best-of-seven”-Serie mit 1:0 in Führung.

Salzburg war vor nur rund 3.500 Zuschauern in der nicht ausverkauften Albert-Schultz-Halle über weite Strecken das bessere Team und hatte auch den besseren Start für sich. Nachdem Koch und Co. das erste Powerplay souverän überstanden hatten, zog Darryl Bootland im Konter davon und bezwang Torhüter Jean-Francois Labbe zum 1:0 für die Gäste (9.). Doch nur 84 Sekunden später gelang den Capitals durch Paul Healey der Ausgleich (11.).

Auch im Mitteldrittel übernahmen die Salzburger das Kommando, doch Labbe war wie schon im entscheidenden Spiel gegen Graz am Dienstag ein souveräner Rückhalt und hielt seinen Kasten rein. 29 von 30 Schüssen parierte Labbe in den ersten zwei Dritteln, mit der ersten Chance im Schlussabschnitt erzielte Thomas Koch aber wieder die Führung für die Gäste. Der Center, im Vorjahr zum besten Spieler der Liga gewählt, traf im Spiel 4-gegen-4 zum 2:1 (42.).

Doch die Wiener kamen wieder zurück und schafften durch Juha Riihijärvi neuerlich den Ausgleich (50.). Mit dem Treffer bekamen die Heimischen Oberwasser, Benoit Gratton brachte die Caps im Powerplay auch erstmals in Führung (56.). Nicht einmal zwei Minuten später gelang Adrian Foster (58.) aber das 3:3, anschließend konnten die Salzburger eineinhalb Minuten Überzahlspiel, davon 44 Sekunden 3-gegen-5, nicht nützen. Und in der Verlängerung schlug Björnlie im Powerplay zu. Es war das 13. Halbfinal-Duell beider Teams in den vergangenen drei Jahren, mit Ausnahme eines Sieges auf dem Grünen Tisch waren alle Partien bisher an Salzburg gegangen.

Vienna Capitals – Red Bull Salzburg 4:3 (1:1,0:0,2:2/1:0) nach VerlängerungWien, Albert-Schultz-Halle, 3.500, SR Dremelj/TschebullTore: Healey (11.), Riihijärvi (50.), Gratton (56./PP), Björnlie (63./PP) bzw. Bootland (9.), Koch (42.), Foster (58.)Strafminuten: 16 plus 10 Disziplinar Rotter und Gratton bzw. 18Stand in der Serie: 1:0

 

KAC gegen Black Wings souverän

Rekordmeister KAC kontrollierte die Begegnung vor 4.900 Zuschauern über weite Strecken und kam zu einem verdienten Erfolg. Die Linzer waren mit dem 1:0 (Craig traf in der 10. Minute im Powerplay) nach zwanzig Minuten noch gut bedient, die druckvoll agierenden Klagenfurter hatten bis zur 8. Minute keinen Torschuss der Linzer zugelassen und sich selbst einige Großchancen herausgespielt. Im Mittelabschnitt ging es vorerst ohne weiteren Treffer in gleicher Tonart weiter.

Die Oberösterreicher wurden erst nach einer halben Stunde gefährlicher und hielten sich für das Schlussdrittel alle Möglichkeiten offen. Das zweite Tor durch Jeff Shantz führte in der 52. Minute schließlich die Entscheidung herbei. Der KAC ließ sich in der Schlussphase nicht mehr in Verlegenheit bringen und feierte den 28. Sieg im 31. Saisonheimspiel.

KAC – Black Wings Linz 2:0 (1:0,0:0,1:0)Klagenfurter Messehalle, 4.900, SR Berneker, LängleTore: Craig (10./PP), Shantz (52.)Strafminuten: 6 bzw. 16Stand in der Halbfinalserie: 1:0

 

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 11.05.2021 um 08:54 auf https://www.salzburg24.at/archiv/eishockey-bullen-verloren-erstes-halbfinal-duell-59614570

Kommentare

Mehr zum Thema