Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Eisspeedway; Zorn in St. Johann nicht zu schlagen

Franz Zorns Aktien für den Eisspeedway-Grand-Prix steigen weiter. Der Saalfeldner gewann das „Internationale Meeting“ in St. Johann, vor dem Finnen Anti Aakko und dem Holländer Johnny Truinstra.  Video 

Zorn war vor mehr als 5000 Zuschauern in allen Vorläufen klar der Herr im Haus und stieg mit dem Punktemaximum ins Finale auf. Nur in Lauf eins machte es Markus Skarbraut knapp. „Da hat Franky einen anderen Motor getestet”, so Franz Zorn sen.

Der Sieg in St. Johann war jedenfalls eine gelungene Generalprobe für die Team-WM Ende Jänner in Inzell. Danach geht’s nach Russland zum ersten GP. „Die Russen stellen mit acht von 16 Startern wieder das größte Feld”, so Zorn. Im Vorjahr war er Dritter. „Wenn man da den Titel holt, müsste man eigentlich zehn Medaillen kriegen.”

Endstand Int. Meeting in St. Johann:1. Franz Zorn (AUT/Saalfelden)2. Ante Aakko (FIN)3. Johnny Tuinstra (NED)4. Stefan Pletschacher (GER)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.05.2021 um 03:49 auf https://www.salzburg24.at/archiv/eisspeedway-zorn-in-st-johann-nicht-zu-schlagen-59610352

Kommentare

Mehr zum Thema