Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Eltern schlugen ihre drei Kinder: Drei Monate bedingte Haft

Ein Salzburger Ehepaar war mit der Erziehung ihrer drei gemeinsamen Kinder dermaßen überfordert, dass es laut Strafantrag mehrmals monatlich ihre drei Kinder schlug.

Eltern geistig beeinträchtigt

Die Kinder erlitten blaue Flecken. Die geistig beeinträchtigten Eltern wurden am Montag, am Landesgericht Salzburg wegen "fortgesetzter Gewaltausübung" bestraft: Sie erhielten jeweils drei Monate bedingte Haft. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Die Mutter sprach bei der Verhandlung am Montag vor Einzelrichter Roland Finster von "Ausrutscher, einem Tapperl, wenn die Kinder nicht brav waren". Seit eine Anzeige bei der Polizei eingelangt ist, hätten sie die Kinder auch nicht mehr geschlagen. Der Vater meinte, "wenn sie mich lange sekkiert haben, ist mir die Hand ausgekommen. Eine Watschn ist ja schnell vorbei."

11-jähriger Sohn drohte sich mit Messer umzubringen

Über mehrere Jahre hindurch sollen die beiden Angeklagten diese harte Erziehungsmethode angewandt haben. Die Staatsanwaltschaft grenzte den Tatzeitraum von Juni 2009 - da waren die Kinder fünf, elf und 15 Jahre alt - bis November 2010 ein. Im November 2010 ist es auch zu einem Zwischenfall mit einem Messer gekommen: Der elfjährige Sohn weigerte sich, in die Schule zu gehen, weil er dort von Klassenkameraden wegen der Behinderung in der Familie gehänselt wurde. "Er drohte, sich mit dem Messer umzubringen", schilderte der Vater. "Meine Frau hat ihm das Messer weggenommen, ist narrisch geworden und ist dann auf mich zugegangen." Er habe das Messer abwehren können, sich aber dabei am Finger verletzt, sagte der Mann.

Strafmilderung wegen eingeschränkter Schuldfähigkeit

Der Verteidiger der Mutter, Karl Wampl, erläuterte, dass seine Mandantin zu 50 Prozent geistig beeinträchtigt sei und die Kinder an der Intelligenzminderung zu leiden hatten. "Sie hatten bei der Erziehung Probleme mit der Kommunikation", betonte auch der Verteidiger des Vaters, Christian Schubert. Der Richter sprach wegen der deutlich eingeschränkten Schuldfähigkeit, dem Geständnis und der Unbescholtenheit der Angeklagten eine außerordentliche Strafmilderung aus. Das Delikt "fortgesetzte Gewaltausübung gegen Unmündige" ist mit einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren Haft bedroht. Das Ehepaar nahm das Urteil an, die Staatsanwaltschaft gab keine Erklärung ab.

Die Kinder wollen offenbar weiterhin zu Hause bei den Eltern bleiben. Die Obsorge über die beiden jüngeren Kinder hat aber das Jugendamt übernommen.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 22.11.2019 um 04:06 auf https://www.salzburg24.at/archiv/eltern-schlugen-ihre-drei-kinder-drei-monate-bedingte-haft-59268967

Kommentare

Mehr zum Thema