Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Erneut Tote bei Protesten in Venezuela

Kein Ende der Proteste in Caracas Salzburg24
Kein Ende der Proteste in Caracas

Nach dem Tod zwei weiterer Menschen bei den seit Wochen anhaltenden Protesten in Venezuela ist die Gesamtzahl der Opfer auf 39 gestiegen. Laut Innenministerium starb in San Cristobal ein 44-jähriger Mann, nachdem er von einem Hochspannungskabel getroffen worden war, als Demonstranten eine Reklametafel abmontierten. In Maracaibo wurde ein 33-Jähriger beim Hantieren mit einer Mörsergranate getötet.

In San Cristobal im Westen Venezuelas hatte am 4. Februar nach der Vergewaltigung einer Studentin eine Protestwelle begonnen, die sich gegen die verbreitete Kriminalität, aber auch gegen die grassierende Korruption und die häufigen Versorgungsengpässe richtet. Bei den Protesten in San Cristobal, Caracas und anderen Städten gibt es immer wieder Zusammenstöße mit den Sicherheitskräften.

Die sozialistische Regierung von Präsident Nicolas Maduro vermutet hinter den Unruhen eine von den USA unterstützte Verschwörung zum Sturz der Regierung und macht die Opposition für die Gewalt verantwortlich. "Sie wollen nicht verhandeln und wollen keinen Frieden", sagte der Staatschef am Samstag. "Aber wir werden diese Feiglinge besiegen, die Venezuela in die Gewalt gestürzt haben."

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 07.03.2021 um 09:47 auf https://www.salzburg24.at/archiv/erneut-tote-bei-protesten-in-venezuela-45027052

Kommentare

Mehr zum Thema