Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Erotische E-Books boomen

Erotische E-Books erzielen in Großbritannien sensationelle Absatzzahlen. Die erotische Literatur profitiert von der Einführung elektronischer Lesegeräte. Die fehlenden Einbände ermöglichen es Menschen unbemerkt nicht jugendfreie Texte zu lesen.

Der Absatz von Erotik-E-Books speziell für Frauen ist in Großbritannien laut Daily Mail um satte 30 Prozent gestiegen. "Im deutschsprachigen Raum ist der Anteil an E-Books in der erotischen Literatur noch geringer, ich merke aber jeden Monat, wie der Bedarf steigt. Die Kunden sind momentan noch vorwiegend männlich, die Frauen ziehen aber nach. Elektronische Lesegeräte kommen erotischen Inhalten sehr entgegen, weil viele Menschen sich scheuen, sie offen zu konsumieren oder gar zu kaufen", erklärt Christine Janson, Autorin und Verlegerin anspruchsvoller Erotik-E-Books über christinejanson.de.

Erotische E-Books müssen nicht mehr versteckt werden

Wer früher in der Straßenbahn unerkannt erotische Literatur konsumieren wollte, musste seine Bücher entweder mit einer Zeitung oder dem Umschlag eines Klassikers der Weltliteratur tarnen. Durch Tablets und E-Reader, die sich langsam auch hierzulande durchsetzen, sind diese Zeiten endgültig vorbei. "Das anonyme Lesen ist ein großer Vorteil. Ich habe sogar begonnen, auf Illustrationen zu verzichten, weil sie den Inhalt verraten", sagt Janson. Warum in England vor allem die Absätze für literarische Erotik, die sich an Frauen richtet steigt, liegt vielleicht am Nachholbedarf. "Frauen mögen Sex. Beim Konsum erotischer Literatur haben sie aber noch einiges Nachzuholen. Durch die Erziehung schämen sie sich vielleicht etwas eher als Männer. Ich schreibe jedenfalls für beide Geschlechter. Meine Fantasien haben zwar eine weibliche Perspektive, aber das mögen auch viele Männer", so Janson. Neben dem geheimen Konsum erleichtern E-Reader auch den unauffälligen Erwerb erotischer Literatur.

Keine schiefen Blicke durch Downloads

"Die Möglichkeit zum unerkannten Kauf ist ein noch größerer Vorteil von E-Books als das unauffällige Lesen. Viele Menschen schämen sich zum Buchhändler zu gehen und ein erotisches Werk zu kaufen, sind aber trotzdem neugierig", sagt Janson. Der Download eines E-Books zieht hingegen keine misstrauischen Blicke auf sich. "Selbst eine Bestellung bei Amazon ist manchen Menschen peinlich, vor allem wenn sie nicht alleine leben. Ein Paket muss ja irgendwann geöffnet werden", so die Verlegerin. Ein E-Book dagegen kann man unauffälig lesen, bestellen und, wenn überhaupt keine Spuren zurückbleiben sollen, anschließend löschen. Erotische E-Books haben mit ihrem Erfolgslauf also gerade erst begonnen. (Red./Pressetext)
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 13.04.2021 um 04:47 auf https://www.salzburg24.at/archiv/erotische-e-books-boomen-59323570

Kommentare

Mehr zum Thema