Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Erste Bilanz nach Hagel und Sturm: 40 Verletzte

Im gesamten Salzburger Land kam es am Donnerstag Abend zu schweren Stürmen. Das Unwetter forderte 40 Verletzte im Flachgau. Es enstanden im ganzen Bundesland enorme Sachschäden.

Das Unwetter am Donnerstag Abend forderte im Salzburger Land viele Verletzte und schwere Sachschäden. Gegen 20 Uhr Uhr verursachten  tennisballgroße Hagelkörner und heftige Sturmböen im Bereich Lamprechtshausen und Bürmoos zahlreiche Beschädigungen an Häusern und Kraftfahrzeugen. 40 Personen wurden durch den Hagel verletzt und im Krankenhaus Oberndorf und Salzburg versorgt. Besonders betroffen waren die vier Gemeinden  Lamprechtshausen, Bürmoos, Dorfbeuern und St. Georgen. Alleine in dieser region wurden über 500 Dächer durch Hagelschlag und Sturm beschädigt.

Schwere Stürme verursachten zahlreiche Straßensperren

Gegen 20.40 Uhr ging im unteren Saalachtal in den Gemeinden Unken, Lofer, St. Martin bei Lofer und Weißbach bei Lofer ein schweres Hagelgewitter nieder, das ca. 10 Minuten andauerte und schwere Schäden verursachte. So war die Fahrbahn der Pinzgauer Straße B 311 im Bereich Grubhof, Gemeinde St. Martin, sowie der B 311 in Lofer durch abgefallene Äste für kurze Zeit unpassierbar. Bei dem alten Gemeindeamt in St. Martin bei Lofer wurde das Dach abgedeckt. Weiters wurde das gesamte Glasdach einer Gärtnerei in St. Martin zur Gänze beschädigt. Im Loferer Hochtal wurden Einrichtungen des österr. Bundesheeres durch auf Gebäude und Zäune niederfallende Bäume schwerst in Mitleidenschaft gezogen und die Zufahrtsstraße dorthin verlegt. Die ortsansässigen Feuerwehren, sowie Bedienstete der Straßenmeisterei waren mit Aufräumungsarbeiten an diversen Stellen beschäftigt, die über die gesamte Nacht hinaus andauerten. An zahlreichen Häusern, Betrieben sowie an Kraftfahrzeugen entstand Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe. Der Schaden in der Landwirtschaft dürfte ebenfalls beträchtlich sein.Personen wurden nicht verletzt.

Sturmschäden in Saalfelden

Windböen mit ca. 80 bis 100 km/h sorgten in Saalfelden für Chaos auf den Straßen. Um 20:45 Uhr wurden aufgrund des starken Sturmes Bäume entwurzelt. Die Hochkönigstraße B 164 und die Pinzgauer Straße B 311 im Bereich Marzon und Wiesing wurden durch einen umstürzenden Baum blockiert. In Harham und in der Ortschaft Haid sind ebenfalls Bäume auf die Fahrbahn gestürzt. Die B 164 und B 311 waren für ca. eine halbe Stunde komplett gesperrt. Durch abgeknickte Äste wurde in Saalfelden, Ortschaft Lenzing eine 30 KV-Leitung von der Salzburger AG beschädigt und ein Teil der Ortschaft Lenzing war für kurze Zeit ohne Strom. Der Schaden konnte jedoch rasch behoben werden. Die Freiwillige Feuerwehr Saalfelden war mit 80 Einsatzkräften und 8 Fahrzeugen im Einsatz und konnte die Schäden rasch beheben. Personen wurden nicht verletzt.

Waldbrand in Dienten am HochkönigIn Dienten am Hochkönig kam es im Bereich des Berges “Klingspitz” am Donnerstag Abend zu einem Waldbrand. Gegen 21.30 Uhr entzündete sich an gleich  zwei Stellen ein Brand im Ausmaß von ca. 50 und 20 Quadratmeter. Die Polizei vermutet als Brandursache  Blitzschlag in Verbindung mit dem starken Föhnsturm. Die beiden Brandstellen wurden durch Kräfte der FF Dienten, FF Taxenbach, FF Lend, FF Mühlbach/Hochkönig, FF Zell am See, LZ Högmoos und LZ Eschenau gelöscht. Die Wasserversorgung an der Einsatzstelle wurde durch einen Pendelverkehr von Tanklöschfahrzeugen gewährleistet. Gegen 23.30 Uhr waren die Brandstellen grundsätzlich gelöscht und es folgten noch kleine Nachlöscharbeiten. Verletzt wurde niemand.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 07.05.2021 um 12:44 auf https://www.salzburg24.at/archiv/erste-bilanz-nach-hagel-und-sturm-40-verletzte-59621263

Kommentare

Mehr zum Thema