Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Erste Klappe für dritten Teil der „Wanderhure“ in Salzburg

Die Dreharbeiten der Bestseller-Verfilmung „Das Vermächtnis der Wanderhure“ starteten am Dienstag. Gedreht wird derzeit in Prag, ehe Anfang Juni die Dreharbeiten in Salzburg weitergehen.

Als "Wanderhure" überzeugte Alexandra Neldel in den ORF/Sat.1-Bestsellerverfilmungen der Iny-Lorentz-Romane "Die Wanderhure" und "Die Rache der Wanderhure" (bis zu 978.000 Zuschauer/innen, 30 Prozent Marktanteil). Seit Dienstag steht die beliebte Schauspielerin für den dritten und letzten Teil der "Wanderhuren"-Saga vor der Kamera.

Auch österreichische Schauspieler im dritten Teil der „Wanderhure“

In der gleichnamigen Iny-Lorentz-Verfilmung "Das Vermächtnis der Wanderhure" kämpft Marie (Neldel) gegen feindselige Mongolen und bekommt mit Julie Engelbrecht als machtgieriger Mätresse des Königs und dem Österreicher Michael Steinocher als Andrej Grigorjewitsch, dem Ziehsohn des Tatarenfürsten Terbent Khan, zwei bitterböse Konkurrenten und Widersacher.

Dreharbeiten in Prag und Salzburg

In weiteren Rollen sind auch diesmal wieder Bert Tischendorf, Götz Otto, Ill-Young Kim und Nadja Becker sowie erstmals die österreichischen Schauspielstars August Schmölzer und Michael Fuith zu sehen. Die Dreharbeiten in Prag und Salzburg dauern bis voraussichtlich Mitte Juni 2012. Die österreichische Ausstrahlung ist voraussichtlich für Herbst 2012 geplant. Für die Regie zeichnet diesmal Thomas Nennstiel nach einem Drehbuch von Carolin Hecht verantwortlich.

Inhalt der neuen „Wanderhure“-Verfilmung

Marie (Alexandra Neldel) ist mit ihrem zweiten Kind hochschwanger, als ihr Mann Michel (Bert Tischendorf) zum Ersten Ritter von König Sigismund (Götz Otto) geschlagen wird. Michels Treueschwur verpflichtet ihn jedoch, dem König in den drohenden Krieg gegen die Tataren zu folgen. Nur schweren Gewissens lässt er Marie für die anstehende Geburt allein von Nürnberg auf Burg Hohenstein zurückreisen. Während Marie wenig Verständnis für Michels Loyalität zum König hat, schmiedet die machtgierige Mätresse des Königs, Hulda von Hettenheim (Julie Engelbrecht), eine teuflische Intrige: Sie raubt Maries neugeborenen Sohn, um ihn dem König als rechtmäßigen Thronerben zu präsentieren. Mit Hilfe von Andrej Grigorjewitsch (Michael Steinocher), dem Ziehsohn des Tatarenfürsten Terbent Khan, will sie fortan als Königsmutter herrschen. Andrej entführt Marie und hält sie als Sklavin im Harem der Tataren gefangen. Maries einziger Weg, die Verschwörung ihrer Rivalin Hulda zu vereiteln, ihren Sohn jemals lebend wiederzusehen und einen verheerenden Mongolenübergriff zu verhindern, führt einzig und allein über Andrejs Gunst.

Land Salzburg fördert „Das Vermächtnis der Wanderhure“

"Das Vermächtnis der Wanderhure" ist eine Andreas Bareiss Produktion der TV60Film Produktion GmbH in Koproduktion mit ORF, Sat.1, AI Film, Wilma Film, gefördert von FilmFernsehFonds Bayern, Medienboard Berlin Brandenburg, Fernsehfonds Austria, Land Salzburg und in Zusammenarbeit mit SevenOne.

Links zu diesem Artikel:

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 22.04.2021 um 05:30 auf https://www.salzburg24.at/archiv/erste-klappe-fuer-dritten-teil-der-wanderhure-in-salzburg-59335225

Kommentare

Mehr zum Thema