Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

EU-Außenminister beraten in Athen über Ukraine

Ashton kündigte Details zur Ukraine-Diskussion an Salzburg24
Ashton kündigte Details zur Ukraine-Diskussion an

Die EU-Außenminister beraten diesen Freitag und Samstag in Athen über die Ukraine-Krise. Im Lichte der aktuellen Entwicklungen seien Samstagfrüh auch die Außenminister der Türkei, Serbiens und anderer Kandidatenländer zu einem Meinungsaustausch "über die weiteren Implikationen der Entwicklungen in der Nachbarschaft" eingeladen, heißt es in einem Schreiben der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton.

Österreich wird bei dem informellen Außenministerrat ("Gymnich") in Athen durch Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) vertreten sein. Auch der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im EU-Parlament, Elmar Brok, nimmt an den Beratungen teil.

Ashton kündigte in ihrem Einladungsbrief an die Außenminister keine Details zur Ukraine-Diskussion an. "Wir werden weitere Überlegungen zum Engagement der EU in der Nachbarschaft anstellen", erklärte sie. Die abschließende Sitzung am Samstag sei den strategischen Partnern der EU gewidmet, zu denen auch Russland zählt.

Als Konsequenz aus der Ukraine-Krise plädieren Deutschland, Frankreich und Polen für einen flexibleren Umgang mit Nachbarstaaten, die sich der EU annähern wollen. Es müssten neue Wege für jene gefunden werden, "die nicht bereit und fähig sind, den Weg zu einem Assoziierungsabkommen oder einer vertieften und umfassenden Freihandelszone zu gehen", erklärten die Außenminister der drei Staaten am Montag in Weimar.

Die EU hat im März den politischen Teil des Assoziierungsabkommens mit der Ukraine unterzeichnet. Noch vor der Sommer will die EU umfassende Assoziierungs- und Handelsabkommen mit Georgien und Moldawien zur Unterschrift bringen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 08.03.2021 um 07:24 auf https://www.salzburg24.at/archiv/eu-aussenminister-beraten-in-athen-ueber-ukraine-45039040

Kommentare

Mehr zum Thema