Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Finnenpower beim Salute mit Espoo Blues

Espoo Blues ist die zweite finnische Mannschaft, die beim Salute von 27. bis 30. August 2009 teilnimmt. Belegte der Jokerit HC vor drei Jahren den fünften Platz, so haben sich die Blues mehr vorgenommen bei diesem hochkarätigen internationalen Vergleich kurz vor dem Meisterschaftsstart.

Die Stadt Espoo ist nach Helsinki die zweitgrößte Finnlands und beherbergt einen Eishockeyclub, der gerade in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung genommen hat.

Bis 1998 noch unter dem Namen Kiekko-Espoo unterwegs, mauserte sich der Klub in der SM-league, Finnlands höchster Spielklasse, zuletzt zu einem Daueranwärter auf die Medaillen und fixierte vor einem Jahr mit dem zweiten Platz den bislang größten Erfolg der Vereinsgeschichte. In der letzten Saison scheiterte Espoo Blues im Halbfinale an Kärpät Oulu und unterlag auch im einzigen Spiel um Platz 3 gegen Kalpa Hockey.

Viel größer aber waren die Wellen, die die Finnen international geschlagen haben. In der erstmals ausgetragenen Champions Hockey League mit den besten 12 europäischen Teams kamen sie auf Anhieb bis ins Semifinale, unterlagen dort aber gegen den späteren CHL-Gewinner ZSC Lions. Zuvor gewannen sie gegen SC Bern (SUI) und HV71 (SWE) und stellten sich mit diesen international geachteten Klubs auf eine Stufe. Auch für die zweite CHL-Saison, die aber aus finanziellen Gründen abgesagt werden musste, wären die Blues qualifiziert gewesen.

Geradezu vorbildlich arbeiten die Finnen aber auch im Nachwuchs mit dem Ziel, junge Spieler in die Elite der Hockeywelt, um es einfach auszudrücken, zu bringen. Allein in den letzten vier Jahren haben sechs Spieler des Klubs NHL-Verträge bekommen, zwei weitere könnten diesen Sommer den Weg nach Amerika antreten. Der vielleicht bekanntesten aus den Espoo Blues hervorgegangene Spieler ist Jere Lehtinen, er wurde dreimal als bester defensiver Stürmer der NHL ausgezeichnet und holte 1999 mit den Dallas Stars den Stanley Cup.

Das Nachwuchsprogramm der Espoo Blues ist auf Spieler ab dem 15. Lebensjahr ausgerichtet und entwickelte sich in den letzten drei Jahren zur erfolgreichsten Ausbildungsstätte Finnlands, was u.a. mit dem .Aaro Kivilinna-Award., der Trophäe für den erfolgreichsten finnischen Klub im Herren- und Juniorenbereich, honoriert wurde. Gleich sieben Spieler standen in der letzten Saison im U20-Nationalteam und vertraten Finnland bei der U20 Weltmeisterschaft in Ottawa (CAN), dazu gewannen sie heuer die heimische U20-Meisterschaft. Alljährlich trainieren im Juniorprogramm der Espoo Blues etwa 2000 (!) Kinder und Jugendliche in neun Eisstadien mit insgesamt elf überdachten Eisflächen.

Erste Berührungspunkte mit Espoo Blues hatten die Red Bulls vor zwei Jahren beim Pre-Season-Turnier in Lugano (ITA), als der Blues-Stürmer Markku Hurme ein Try-Out bei den Salzburgern absolvierte. Und Head Coach Petri Matikainen kann sogar mit echter Österreich-Erfahrung aufwarten, Ende der 1990er Jahre spielte der damalige Verteidiger zwei Jahre für den amtierenden Österreichischen Meister KAC.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 12.05.2021 um 05:08 auf https://www.salzburg24.at/archiv/finnenpower-beim-salute-mit-espoo-blues-59623162

Kommentare

Mehr zum Thema