Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Firma Stadlbauer investiert 10 Mio. in neue Zentrale

Salzburg – Die Salzburger Firma Stadlbauer, einer der führenden europäischen Hersteller und Distributeure für Spielwaren, Hobby- und Lifestyle-Produkte, erweitert ihre Forschungs- und Entwicklungsabteilung.

Dazu ist für 2010 ein Umzug der Verwaltungszentrale von der Stadt Salzburg in den Technologiepark Puch-Urstein (Tennengau) geplant. Mit der dort angesiedelten Fachhochschule wird der Spielwarenhersteller, der im abgeschlossenen Geschäftsjahr seinen Umsatz um 10 Prozent auf mehr als 120 Mio. Euro gesteigert hat, kooperieren, kündigte Firmenchef Dieter Stadlbauer an.

Das Verwaltungsgebäude in der Salzburger Magazinstraße platzt aus allen Nähten. Die Schauräume mussten für die Errichtung zusätzlicher Büros verkleinert werden. “Wir befinden uns in einer starken Wachstumsphase, der Personalbedarf steigt”, begründete der “Carrera”-Eigentümer, warum die Übersiedelung und eine Erweiterung der Firmenfläche um 50 Prozent notwendig geworden ist. Die Gesamtinvestition für die neue Verwaltungszentrale bezifferte Stadlbauer mit rund 10 Mio. Euro.

“Der Standort in Puch-Urstein liegt verkehrstechnisch enorm günstig für uns, es gibt einen Autobahnanschluss und eine gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel. Auch der Salzach-Radweg führt ganz in der Nähe vorbei”, erläuterte Stadlbauer. Es würden moderne, neue Arbeitsplätze geschaffen, denn die neue Verwaltungszentrale biete Platz für insgesamt 150 Mitarbeiter. Derzeit sind in der Magazinstraße rund 80 Arbeitnehmer beschäftigt.

Künftig werde man verstärkt auf die Eigenproduktion im hochwertigen Spielwarenbereich setzen. Als Beispiel führte der Seniorchef digitale Autorennbahnen der Eigenmarke “Carrera” an. Der “Carrera”-Gruppe sei es trotz sinkender Geburtenrate geglückt, ihre Produkte für alle Altersgruppen – sowohl für Kinder als auch für Erwachsene – erfolgreich zu vermarkten. “Wie die warmen Semmeln” weg gehen laut Juniorchef Andreas Stadlbauer die Videospiele Nintendo Wii. “Wii-Fit” , ein Videospiel, das den Spieler beispielsweise zu aktiven Fitness- und Yogaübungen animiere, sei permanent ausverkauft.

Die Stadlbauer-Gruppe beschäftigt insgesamt 200 Mitarbeiter. Neben der Zentrale in Salzburg gibt es Tochterfirmen in Deutschland, Hongkong, Polen, Ungarn, Frankreich und den Niederlanden. Das 1953 als Großhandel gegründete Familienunternehmen produziert und vertreibt Spielwaren wie Carrera, Playmobil und Nintendo. Werbeschwerpunkt im neuen Programm ist das TV-Mikroskop “EyeClops” , das bereits mit dem “Toy Award” ausgezeichnet wurde.

Mediales Aufsehen erregte die firmeneigene Idee eines “Männerhortes” zur Weihnachtszeit in Salzburg. Um ihre Einkäufe “in Ruhe” zu erledigen, konnten Frauen im Dezember 2006 und 2007 ihre Partner in einem Spielzelt “abgeben”. Für den “Carrera-Männerhort” wird jetzt ein Gesamtkonzept zusammen mit einem Partner geschnürt. “Wir sind mit der Organisation schon an die Grenzen gestoßen”, sagte Andreas Stadlbauer.

Aufgerufen am 15.12.2018 um 03:21 auf https://www.salzburg24.at/archiv/firma-stadlbauer-investiert-10-mio-in-neue-zentrale-59598028

Kommentare

Mehr zum Thema