Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Franz Ruf wird nun offiziell Salzburgs Sicherheitsdirektor

Salzburg – Der sich seit fast eineinhalb Jahren hinziehende Streit um einen neuen Salzburger Sicherheitsdirektor ist beendet. Der 40-jährige Franz Ruf, der bereits seit 1. Februar des Vorjahres interimistisch die Behörde leitet, wird diese Funktion nun definitiv übernehmen.

Landeshauptfrau Gabi Burgstaller, deren Zustimmung zur Ernennung notwendig ist, hat ihren Widerstand gegen diese Personalentscheidung aufgegeben, bestätigte ihr Büro gegenüber der APA entsprechende Medienberichte.

Der damalige Innenminister Günther Platter (ÖVP) hatte den der ÖVP nahe stehenden Ruf – er war bis dahin stellvertretender Landespolizeikommandant – interimistisch zum Sicherheitsdirektor ernannt. Burgstaller verweigerte ihre Zustimmung, weil sie nicht Ruf für den best geeigneten Kandidaten hielt, sondern den Leiter der Sicherheits- und Kriminalpolizeilichen Abteilung in der Bundespolizeidirektion Salzburg, Rudolf Feichtinger, der wiederum als SPÖ-nahe gilt.

In der vergangenen Woche haben Burgstaller und Platters Nachfolgerin Maria Fekter die Frage telefonisch noch einmal besprochen. Auch bei der Regierungsverhandlungen in Salzburg zwischen SPÖ und ÖVP wurde das Thema erörtert. Burgstaller habe es als nicht zumutbar gesehen, die Entscheidung weiter offen zu lassen, nachdem keinerlei neue Vorschläge seitens der Innenministerin zu erwarten gewesen seien, teilte das Büro der Landeshauptfrau der APA mit. Sie werde daher der Ernennung Rufs jetzt zustimmen.

Die Neubesetzung an der Spitze der Sicherheitsdirektion war notwendig geworden, weil der kurz vor seiner Pensionierung stehende Sicherheitsdirektor Anton Stenitzer im Sommer 2007 alkoholisiert einen Autounfall mit Sachschaden verursacht hatte. Deshalb war er früher als geplant in den Ruhestand getreten.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 16.05.2021 um 04:04 auf https://www.salzburg24.at/archiv/franz-ruf-wird-nun-offiziell-salzburgs-sicherheitsdirektor-59616409

Kommentare

Mehr zum Thema