Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Freie Fahrt durch den Katschberg ab 30. April

Salzburg – Ab 30. April gibt es keinen Gegenverkehr mehr auf der Tauernautobahn A10 durch den Katschberg: Beide Tunnelröhren werden am Donnerstag gegen Mittag nach insgesamt vierjähriger Bautätigkeit für den Verkehr freigegeben.

Das Nadelöhr durch Katschberg und Tauern, verantwortlich für Blockabfertigungen und kilometerlange Staus, soll im Sommer 2011 endgültig Geschichte sein: Dann ist auch die in Bau befindliche zweite Röhre des Tauerntunnels und die Sanierung der alten Röhre fertig. Die Gesamtbaukosten für die zweiten Tunnelröhren samt Sanierungen der alten belaufen sich laut Asfinag auf rund 334 Mio. Euro.

34 Jahre lang schlängelten sich Autos und Lastwagen auf jeweils einer Richtungsfahrbahn durch den 6,4 Kilometer langen Tauerntunnel und 5,5 Kilometer langen Katschbergtunnel. Nach Unfällen muss immer wieder der gesamte Tunnel gesperrt werden. Registrieren die Zählstellen vor den Einfahrten mehr als 1.100 Fahrzeuge pro Stunde und Richtung, wird die Blockabfertigung aktiviert. Die Folge: Wartezeiten von mindestens 15 Minuten bis zu mehreren Stunden.

In zwei Jahren soll dieses Nerven aufreibende Szenario der Vergangenheit angehören. Mit dem Bau der neuen Röhren wurde auch die Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer verbessert. Durch Verbindungsstollen können die Rettungskräfte rasch zur Unfallstelle vordringen. 14 der insgesamt 22 Stollen des Katschbergtunnels dienen als Fluchtwege für Fußgänger, durch die restlichen acht können auch Einfahrzeuge fahren.

Seit Fertiggestellung der zweiten Katschbergröhre im April 2008 (Baukosten: 95 Mio. Euro) wird der gesamte Verkehr durch diesen Tunnel geleitet. Die alte Röhre wurde gesperrt, um 23 Mio. Euro saniert und auf den neuesten technischen Stand gebracht. Lüftungsjalousien können nun gezielt einen Rauchherd absaugen. Verbessert wurde auch der Tunnelfunk, so dass die Verkehrsdurchsagen auf Ö3 gehört werden können, schilderte Asfinag-Sprecherin Anita Oberholzer.

Weit fortgeschritten sind bereits die Arbeiten an der neuen Röhre des Tauerntunnels. Baubeginn war Juli 2006, der Durchschlag erfolgte zwei Jahre später. Für den Verkehr freigegeben wird sie im Sommer 2010. Baukosten: 195 Mio. Euro. Ein Jahr lang wird daraufhin die alte Röhre um 21 Mio. Euro saniert. Im Sommer 2011 gehen dann der Tauern- und Katschbergtunnel in den Vollbetrieb.

Rund 700.000 Kubikmeter Aushubmaterial wurde für den Röhrenbau aus dem Katschberg gekarrt, knapp eine Million Kubikmeter aus dem Tauern. Das Material wird teils zur Anhebung der neuen Raststation auf Autobahnniveau am Nordportal des Tauerntunnels verwendet, teils zur Errichtung von Lärmschutzdämmen.

Die Kosten für die begleitenden Umweltentlastungsmaßnahmen ab Eben im Pongau bis Lisahofen in Kärnten belaufen sich auf 300 Mio. Euro. Inkludiert in das Gesamtpaket sind Einhausungen und Lärmschutzwände. Für die Finanzierung dafür muss die Asfinag ebenso aufkommen wie für die Gesamtbaukosten der Tunnelbauten und Sanierungen.

In Zederhaus im Lungau ist man sich über die Lärmschutzbauten mit der Gemeinde noch nicht einig. Ursprünglich war geplant, die Richtungsfahrbahn Villach durch den Berg zu führen, und die Richtungsfahrbahn Salzburg einzuhausen. Aus geologischer Sicht sei eine Röhre durch den Berg nicht möglich, argumentiert die Asfinag. “Wir streben eine Einhausung beider Fahrbahnen an”, sagte Oberholzer. Die Verhandlungen dazu laufen noch. Ein Baubeginn vor 2011 “ist nicht realistisch”.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 09.05.2021 um 09:46 auf https://www.salzburg24.at/archiv/freie-fahrt-durch-den-katschberg-ab-30-april-59616421

Kommentare

Mehr zum Thema