Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Frequency Festival 2012: Einsatzkräfte sind gerüstet

Die Einsatzkräfte stehen am Frequency Festival bereit VIENNA.AT
marner brown - FM4 Frequency Festival 2011 - Sankt poelten - Florian Wieser

Die Vorbereitungen für das Frequency Festival sind im vollen Gange. Die Bühnen sind fast fertig aufgebaut und die Musiker können kommen. Auch die Einsatzkräfte sind gerüstet.

Am Mittwoch, dem 15. August startet das Frequency Festival mit einem Warm Up-Day mit den Bands The Killers, The Black Keys, Ed Sheeran und Cro. Auch die restlichen Tagen dürften mit Placebo, Korn, The Hives, Beatsteaks, kraftklub, Bush, Mia., Tocotronic und vielen weiteren Bands. Die Bühnen sind fast fertig aufgebaut und das Festival kann starten.

Frequency: Einsatzkräfte stehen bereit

Die Einsatzkräfte stehen schon bereit: Bis Sonntag werden rund 450 freiwillige Sanitäter im Einsatz sein, wie das Rote Kreuz mitteilte. Bei bestem Wetter soll zudem erstmals eine Schneekanone für Abkühlung sorgen. Bereits seit Jahresbeginn arbeitete der Planungs- und Einsatzstab des Roten Kreuzes St. Pölten an den Vorbereitungen für das Großereignis, während dem ein Team von bis zu 120 Personen - Sanitäter, KIT-Mitarbeiter, Notärzte, Stabs- und Logistikpersonal sowie Shuttledienst - für das Wohl der Musikfans sorgen wird.

Das Rote Kreuz rechnet wie im Vorjahr mit etwa 3.000 zu versorgenden Patienten während der fünf Festivaltage. Kleinere Wundversorgungen werden dabei vor Ort - zum Großteil im Hauptstützpunkt des Roten Kreuzes beim Frequency (gegenüber vom VAZ) - durchgeführt, um die umliegenden Krankenhäuser zu entlasten. 2011 mussten nur 91 Festivalbesucher in die Spitäler der Region gebracht werden.

Die Wetterprognosen sehen für die kommenden Tage gut aus. Für Abkühlung soll in diesem Jahr eine Schneekanone zum Einsatz kommen. Alles rund um die Festivals gibt es hier.

(Red./APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 15.09.2019 um 10:04 auf https://www.salzburg24.at/archiv/frequency-festival-2012-einsatzkraefte-sind-geruestet-41629624

Kommentare

Mehr zum Thema