Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Gastein: Mayr, Meusi und Bammer im Achtelfinale

Nach Patricia Mayr und Yvonne Meusburger hat am Dienstagabend auch Sybille Bammer beim “Nürnberger Gastein Ladies” die Runde der letzten 16 erreicht.

Die 29-jährige Oberösterreicherin, die als frisch gebackene Prag-Siegerin nach Bad Gastein gekommen war, besiegte die für die verletzte Anastasija Sevastova (LAT) eingesprungene Italienerin Nathalie Vierin nach 2:03 Stunden mit 7:5,6:4. Bammer trifft nun am Donnerstag auf die Rumänin Ioana Raluca Olaru.

Bammer hatte keineswegs leichtes Spiel mit der Nummer 213 der Welt, der Unterschied im Ranking (Bammer ist 22.) war auf dem Platz bei weitem nicht so groß. Im ersten Satz war die Ottensheimerin, die diesmal neben Tochter Tina auch von Neo-Fed-Cup-Kapitän und Coach Jürgen Waber angefeuert wurde, schon mit 2:4 und 3:5 zurückgelegen. Vierin hatte bei 5:3 sogar einen Satzball, den sie aber nicht nützen konnte. Auch im zweiten Durchgang hielt die 26-jährige, kampfstarke Italienerin gut mit, erst ein Break zum 6:4 entschied zu Gunsten der Nummer 3 des Turniers.

“Ich habe sie gekannt und gewusst, dass sie eine Fighterin ist”, meinte Bammer nach ihrem ersten Auftritt überhaupt im Gasteiner Tal. “Ich bin mit der Höhenlage nicht so zurecht gekommen und habe richtig raufen müssen heute”, sagte die Ottensheimerin, die den Tag Pause nun nützen will, um sich besser auf die Bedingungen einzustellen. “Nur etwa 20 Prozent” ihrer Leistung will sie am Dienstag gezeigt haben, nun geht es am Donnerstag gegen Olaru.

Ebenfalls ins Achtelfinale kam Yvonne Meusburger, die aus dem Vorjahr ein Viertelfinale zu verteidigen hat. Nach einem 6:4,6:3-Erfolg über die kanadische Qualifikantin Sharon Fichman spielt die 25-jährige Dornbirnerin am Mittwoch (2. Spiel nach 11.00 Uhr) nun gegen ihre Freundin und oftmalige Doppelpartnerin Tatjana Malek aus Deutschland.

“Die erste Runde ist immer die schwierigste. Ich hab einen kleinen Vorteil hier in Bad Gastein, da ich selbst in der Höhe trainiere (Seefeld-Anm.) und mir das auch total gut liegt”, meinte Meusburger, die den Turnier-Organisatoren für den neuen Schauplatz innerhalb Bad Gasteins auf der Anlage des Hotels “Europäischer Hof” auch Rosen streute. “Ich finde das ein super-schönes Turnier. Ich finde es hier viel gemütlicher und familiärer, auch dadurch, dass das Hotel gleich neben der Anlage ist.”

Gegen Malek wird es freilich schwieriger, auch weil sich die beiden spielerisch sehr gut kennen. Mit Malek spielt “Meuse” auch im TC Waldau (Stuttgart) deutsche Meisterschaft.

Als Erste ins Achtelfinale eingezogen war Österreichs aktuelle Nummer 2, Patricia Mayr. Die 22-jährige Tirolerin, aktuelle Nummer 75 der Welt, bezwang die Spanierin Lourdes Dominguez Lino nach 81 Minuten mit 6:3,6:3. Sie bekommt es nun am Donnerstag mit der topgesetzten Französin Alize Cornet zu tun.

“Ich war bis zum Ende nervös. Es ist immer die erste Runde, wo ich sehr nervös bin, gerade daheim”, gestand Mayr, die sich freilich im ersten Duell mit der Weltranglisten-28. Cornet weiter steigern muss. Sie hatte sich Cornet gewünscht, “weil man gegen eine Gesetzte immer lockerer spielen kann”.

Für Tina Schiechtl wurde es auch bei ihrem dritten Einsatz im Hauptbewerb eines WTA-Turniers nichts mit ihrem ersten Sieg auf der Tour. Die 25-jährige Kitzbühelerin, die seit Oktober vergangenen Jahres wie auch Meusburger und Mayr bei Hakan Dahlbo in Seefeld trainiert, musste sich Shahar Peer (ISR-9) nach 72 Minuten mit 4:6,3:6 geschlagen geben.

“Um da mal einen Satz gegen sie zu gewinnen, da fehlt schon noch einiges”, gestand Schiechtl, die aber trotzdem zufrieden mit ihrem Auftritt war. Die aktuelle Nummer 399, die dank einer Wild Card ins Feld kam, war im ersten Satz immerhin schon mit 3:1 vorangelegen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 12.05.2021 um 03:02 auf https://www.salzburg24.at/archiv/gastein-mayr-meusi-und-bammer-im-achtelfinale-59621359

Kommentare

Mehr zum Thema