Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Gericht entscheidet über Berlusconis Sozialdienst

Berlusconi erfährt seine alternative Strafe Salzburg24
Berlusconi erfährt seine alternative Strafe

Ein Staatsanwalt in Mailand hat sich am Donnerstag vor einem Gericht dafür ausgesprochen, dass der rechtskräftig wegen Steuerbetrugs verurteilte frühere italienische Regierungschef Silvio Berlusconi Sozialdienst leistet, statt unter Hausarrest seine einjährige Haftstrafe abzusitzen. Einen Antrag auf Sozialdienst hatten bereits Berlusconis Anwälte dem Gericht eingereicht.

Die Meinung der Staatsanwaltschaft ist für das Gerichts nicht verbindlich. Seinen Beschluss über Berlusconis Antrag auf Sozialdienst wird das Mailänder Gericht in den nächsten Tagen mit einer Presseaussendung bekannt geben, berichtete der Präsident des Gerichts, Pasquale Nobile de Santis am Ende der am Freitagnachmittag begonnen Anhörung, die etwa eineinhalb Stunden dauerte. Es könnte zwischen fünf Tagen bis maximal zwei Wochen dauern, bis der Beschluss veröffentlicht werde. Sollte der Antrag auf Sozialdienst angenommen werden, könnte Berlusconis einjährige Strafe um 45 Tage verkürzt werden.

Berlusconis Anwälte hatten laut Medienberichten beantragt, dass er Sozialdienst in einer Behinderteneinrichtung bei Mailand übernehmen dürfe. Der 77-Jährige, der selbst nicht an der Anhörung teilnahm, war im August vergangenen Jahres wegen Steuerbetrugs verurteilt worden. Anstatt sich um Behinderte zu kümmern, könnte Berlusconi aber auch eine andere Stelle für seine Sozialstunden zugewiesen werden, etwa in einem Altenheim.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 07.03.2021 um 04:19 auf https://www.salzburg24.at/archiv/gericht-entscheidet-ueber-berlusconis-sozialdienst-45070630

Kommentare

Mehr zum Thema