Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

"Handyclip Award 2008"

Am 12. Dezember fand in Salzburg das Finale zum “Handyclip Award 2008” des Vereins Klappe in Kooperation mit der AK Salzburg statt.

Die Teilnehmer des Wettbewerbs konnten eigene Handyclips einsenden, auf der Klappe Homepage wurde über die besten Kurzfilme abgestimmt. Das Motto des Clip-Wettstreits: „Eine ungewöhnliche Minute.” Den ersten Platz belegte „Sonderbare Flecken” von Nadine Szentivanyi. Die Plätze zwei und drei gingen an „Leben3″ von Gregor Eistert und „Run” von Stefan Pölz.

 

Mobiltelefone sind für Jugendliche längst mehr als ein Gebrauchsgegenstand. Die im Handy integrierte Kamera wird mehr oder weniger sinnvoll genutzt. Das Projekt „Handyclip Award” bot Jugendlichen die Möglichkeit mit selbst gestalteten Minifilmen ihre Kreativität zu zeigen. Schließlich können Handyclips ohne teure Ausrüstung produziert und einfach versendet werden. Das Motto „eine ungewöhliche Minute” sollte dabei den strukturierten Alltag unterbrechen, erlauben Momente einzufangen und kreativ zu bearbeiten.

 

Seit November liefen die Drähte zur Homepage www.klappe.at heiß. Zahlreiche Handynutzer luden ihre Minifilme für den „Handyclip Award” hoch. Die Besucher der Klappe-Homepage konnten in vier Runden über die Finalteilnehmer abstimmen. Elf Clips schafften es in die Endrunde. Am Freitag, den 12. Dezember gab die Fachjury, für die AK Salzburg saß deren Kultur- und Bildungsreferent Werner Pichler unter den Preisrichtern, im Salzburger „JazzIt” die Gewinner bekannt.

 

Der Handyclip „Sonderbare Flecken” überzeugte und errang den ersten Preis. Auf den Gewinnerplätzen folgten „Leben3″ von Gregor Eistert (2. Platz) sowie „Run” von Stefan Pölz (3. Platz). Den Publikumspreis erhielt der Clip „Fingerskating” von Felix Waldl. Die Gewinne fielen passend zum Thema aus: Topmoderne Mobiltelefone.

AK für kreative Vielfalt und neue Chancen für Jugendliche

Alle Kurzfilme spiegelten in ihrer Themenvielfalt und unterschiedlichen Machart die (mediale) Lebenswelt der teilnehmenden Jugendlichen wider. „Der Award soll Impulse für junges, innovatives Filmschaffen setzen”, begründet Werner Pichler die Unterstützung der Arbeiterkammer für das Jugendevent. „Auch neue mediale Ausdrucksformen können so einem breiteren Publikum erschlossen und besser wahrgenommen werden.” Bisher waren Handyclips nämlich leider hauptsächlich wegen schockierenden Aufnahmen von Raufereien an Schulen bekannt. „Deshalb ist es umso positiver, wenn Mobiltelefone auch kreativ genutzt werden”, so Pichler weiter. „Der Jugend Räume zu schaffen fördert deren Entfaltungspotenzial und ist im Endeffekt auch ein Schritt zu neuen Chancen.” Das nächste Klappe Jugendfilmfestival ist für Oktober 2009 geplant. Die Siegerclips können auf der Homepage www.klappe.at angesehen werden.

 

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.06.2019 um 05:49 auf https://www.salzburg24.at/archiv/handyclip-award-2008-59608450

Kommentare

Mehr zum Thema