Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Heckenschütze: Hanfplantage gefunden

Die Polizei ermittelt im Fall des Heckenschützen nun auch im Bekanntenkreis. APA
Die Polizei ermittelt im Fall des Heckenschützen nun auch im Bekanntenkreis.

Die Ermittlungen rund um den Heckenschützen, der am Donnerstagabend einen Polizei-Großeinsatz auslöste, laufen weiter. Die Beamten befragen den Verwandten- und Bekanntenkreis. In der Wohnung des 32-Jährigen wurde eine abgeerntete Hanfplantage gefunden.

Das Motiv eines 32-Jährigen, der Donnerstagabend in Leonding (Bezirk Linz-Land) einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst und sich am Ende mit einer Dienstwaffe der Exekutive selbst getötet hatte, war am Samstag vorerst weiter unklar. "Die Polizei ermittelt im Verwandten- und Bekanntenkreis des Mannes, um Gründe für den Ausraster zu finden", so Polizeisprecher Adolf Wöss am Samstag im APA-Gespräch. Auch Hinweise auf Drogen wurden laut Polizei in der Wohnung gefunden.

Stundenlange Gespräche werden ausgewertet

Am Wochenende sollen zusätzlich auch die Verhörprotokolle aus den stundenlangen Gesprächen ausgewertet werden. Warum der Mann nach einer Anzeige wegen Ruhestörung derart überreagierte, sei noch völlig unklar. Hier sollen gerade Befragungen im sozialen Umfeld des 32-Jährigen neue Erkenntnisse bringen.

Abgeerntete Hanfplantage

Ob Drogenmissbrauch im Spiel war, sei ebenso noch unklar. "Das toxikologische Gutachten ist noch ausständig", so Wöss. Sicher sei derzeit, dass Teile einer abgeernteten Hanf-Plantage in der Wohnung des 32-Jährigen gefunden wurden.

Schütze richtete sich selbst

Gegen 21.30 Uhr war die Polizei am Donnerstag wegen Ruhestörung in die Siedlung am Harter Plateau gerufen worden. Als die Beamten bei der Wohnung eintrafen, aus welcher der Lärm kam, ging der 32-Jährige sofort auf sie los. Er entriss einem Polizisten die Dienstpistole und verbarrikadierte sich damit. Vom Balkon aus schoss er dreimal in die Luft. Das Einsatzkommando Cobra wurde angefordert, die Umgebung zur Sicherheit abgesperrt, die Zufahrtsstraßen abgeriegelt.

Bis 4.00 Uhr wurde mit dem Mann verhandelt, um ihn zur Herausgabe der Waffe zu bewegen - ohne Erfolg. Daher stürmte die Cobra die Wohnung. Vor seiner Festnahme drückte der 32-Jährige nochmals ab und schoss sich in den Kopf. Er wurde schwer verletzt ins Spital eingeliefert, wo er Freitag früh starb.

 

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.09.2019 um 10:35 auf https://www.salzburg24.at/archiv/heckenschuetze-hanfplantage-gefunden-42665470

Kommentare

Mehr zum Thema