Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Huub Stevens: "Ein Spiel wie jedes andere…"

Für Red Bull Salzburg scheint die Tür zur Champions League weiter offen zu stehen denn je. Nur noch die Hürde Maccabi Haifa trennt den ÖFB-Meister von der Teilnahme an der heiß ersehnten Gruppenphase der “Millionenliga”.

Salzbug hat am Mittwoch (20.45 Uhr) im Hinspiel Heimrecht – und will vorlegen. Doch Trainer Huub Stevens ist vor dem israelischen Champion auf der Hut.

Trotz der großen Bedeutung der Partie, für die rund 25.000 Zuschauer erwartet werden, will Stevens nicht von einem “Spiel der Spiele” sprechen. Die sollen nämlich noch folgen, und zwar in der Champions League, die Mitte September (15./16.) beginnen würde. “Ich hoffe, dass wir noch mehrere solche Spiele erleben. Für mich ist es ein Spiel wie jedes andere”, strahlte Stevens Gelassenheit aus.

Bereits unmittelbar nach der Auslosung am 7. August hatte Stevens vor Haifa gewarnt, nach genauem Studium des Gegners tut dies der Niederländer noch eindringlicher. “Mein Eindruck hat sich bestätigt, Haifa ist eine sehr kompakte Mannschaft. Sie haben eine sehr gute Offensive und zeigen viel Drang nach vorne”, so Stevens, dessen Co-Trainer Eddy Achterberg am Samstag das Toto-Cup-Match zwischen Haifa und Hapoel Petach-Tikva (1:1) live vor Ort beobachtet hat.

Haifa spielte bei der Generalprobe zwar mit verdeckten Karten und schonte zahlreiche Stammkräfte, dennoch versicherte Stevens: “Wir haben genügend Material über Haifa, sie können uns nicht überraschen.” Die Rolle des Favoriten will Salzburg keinesfalls annehmen. “Haifa ist gleich viel Favorit wie wir”, so Stevens, der Haifa über Dinamo Zagreb stellt.

“Maccabi ist stärker als Zagreb. Wenn man so weit gekommen ist, muss man Qualität haben”, betonte der Salzburg-Coach, der Maccabis 4:3 nach 0:3-Rückstand in der dritten Runde gegen Aktibe als Musterbeispiel “für die Mentalität und das große Herz” von Haifa sieht. Dass die israelische Liga erst am kommenden Wochenende startet, sieht Stevens nicht als Vorteil. “Haifa ist genauso im Rhythmus wie wir.”

Auch die Salzburg-Spieler zeigten sich nach den Videoanalysen vor allem von den technischen Fähigkeiten der Israelis beeindruckt. “Maccabi ist eine technisch gute Mannschaft. Sie wird uns ähnlich viel abverlangen wie Dinamo Zagreb”, weiß Stürmer Alexander Zickler.

Logisch, dass die Salzburger die Israelis keinesfalls unterschätzen wollen. Doch im Vergleich zu den vergangenen Hürden in der letzten Quali-Runde der Champions League scheint die aktuelle am bisher überschaubarsten zu sein. 2006/07 war man am spanischen Spitzenverein Valencia gescheitert, 2007/08 an Schachtjor Donezk, dem UEFA-Cup-Sieger 2009. Ein derartiges Kaliber bleibt dem ÖFB-Meister dank der ab heuer greifenden Europacup-Reform erspart.

Die bisherigen beiden Quali-Heimspiele der Salzburger im laufenden Bewerb gegen Bohemians Dublin und Zagreb waren jeweils 1:1 ausgegangen – jeweils auswärts hatte man dann trotzdem noch den Aufstieg fixiert. Dass ein derartiges 1:1 als gutes Omen neuerlich ein Salzburger Wunschresultat wäre, kostete Stevens nur ein Schmunzeln.

Denn Stevens weiß, dass Salzburg beim Rückspiel am 25. August im Ramat-Gan-Stadion von Tel Aviv auch große Hitze und extreme Luftfeuchtigkeit erwarten werden. “Natürlich sollten wir zu Hause vorlegen. Aber auch dieses Duell wird über zwei Spiele entschieden”, so Stevens.

Punkto Routine könnten die Salzburger wie gegen den kroatischen Meister (1:1 daheim, 2:1 auswärts) leichte Vorteile haben. Während Salzburgs Kicker einen Altersschnitt von 28 aufweisen, sind die Maccabi-Spieler im Schnitt 24,5 Jahre alt. Salzburgs Kicker bringen es gemeinsam auf 282 Länderspiele, die Israelis auf 194.

Sollten die Salzburger aufsteigen, würde erstmals seit 2005/06 wieder ein ÖFB-Club in der Gruppenphase der Champions League stehen. Damals hatte Rapid in der letzten Quali-Runde Lok Moskau aus dem Weg geräumt.

RED BULL SALZBURG – MACCABI HAIFA (Mittwoch, 20.45 Uhr/live ORF 1und Sky Sport 1, Salzburg, Red-Bull-Arena, SR Juri Baskakow/RUS)

Mögliche Aufstellungen: SALZBURG: Gustafsson – Schwegler, Schiemer/Opdam, Dudic, Ulmer – Augustinussen – Tchoyi, Zickler, Leitgeb, Svento – Janko: Ersatz: Arzberger – Jezek, Nelisse, Cziommer, Ilic, Vladavic. Es fehlen: Sekagya (gesperrt), Aufhauser, Pitak, Ngwat-Mahop, Boussaidi (alle verletzt).

HAIFA: Davidovitch – Mshumar, Keinan, Maimon, Masilela – Gdir, Kolma, Kial, Refaelov – Dawlischwili, Katan. Ersatz: Edri – Harazi, Tawabcha, Boccoli, Golasa, Zaguri, Arbeitman, Bello. Es fehlt: Teixeira (gesperrt).

Rückspiel am 25. August (Dienstag) um 20.45 Uhr im Ramat-Gan-Stadionin Tel Aviv.Der Aufsteiger steht in der Gruppenphase der Champions League(Auslosung am 27. August, 1. Spieltag am 15./16. September)Der Verlierer steht in der Gruppenphase der Europa League (Auslosungam 28. August, 1. Spieltag am 17. September)

Weg in die vierte Runde:SALZBURG:1. Runde: Freilos2. Runde: Bohemians Dublin 1:1 (h), 1:0 (a)3. Runde: Dinamo Zagreb 1:1 (h), 2:1 (a)

HAIFA:1. Runde: Freilos2. Runde: Glentoran Belfast 6:0 (h), 4:0 (a)3. Runde: FK Aktobe (KAZ)   0:0 (a), 4:3 (h)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 16.05.2021 um 05:40 auf https://www.salzburg24.at/archiv/huub-stevens-ein-spiel-wie-jedes-andere-59623240

Kommentare

Mehr zum Thema