Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Internationale "Earth Hour": Stadt unterstützt Klimaschutzaktion

Die Stadt Salzburg beteiligt sich an der fünften internationalen "Earth Hour". Am Samstag werden um 20.30 Uhr bis zu einer Milliarde Menschen rund um den Erdball für eine Stunde das Licht abschalten, um ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen.

Initiiert wird die Aktion vom World Wide Fund for Nature (WWF). Die globale Aktion wandert von den neuseeländischen Chatham-Inseln entlang der Zeitzone in 24 Stunden bis zur Pazifikinsel Samoa. Sie soll den Klimawandel weltweit bewusst machen. Der WWF betont, dass die Earth Hour eine symbolische Aktion für einen wirksamen Klimaschutz darstellt. "Die Stadt Salzburg macht bei dieser Aktion gerne mit", betont Baustadträtin Claudia Schmidt, die sowohl die städtische Beleuchtung als auch den Bereich Energiesparen in ihrem Ressort hat. "Wir werden am Samstag unsere prachtvollen und weltberühmten Bauwerke wie Festung, Dom und diverse Kirchen in der Altstadt, aber auch die Mönchsbergwand und die Mozartstatue erst ab 21.30 Uhr beleuchten. Gerade in Hinblick auf die Natur- und Akw-Katastrophen in Japan sollte diese gemeinsame Stunde, die uns rund um den Globus vereint, ein deutlicher Aufruf an jeden einzelnen Menschen, vor allem aber an alle Entscheidungsträger sein, umweltfreundlicher Energiegewinnung den Vorrang zu geben und insgesamt viel sorgsamer mit den Ressourcen umzugehen."

Die Anstrahlung der Stadt wird an diesem Tag erst um 21.30 Uhr aufgeschaltet. Die Straßenbeleuchtung bleibt aus Sicherheitsgründen davon unberührt.

Stadt Salzburg seit langem "klima-aktiv"

Dass sich die Stadt Salzburg ohne schlechtes Gewissen in die lange Reihe der "Earth Hour"-Aktivisten einreihen kann, belegt Schmidt mit einigen Zahlen: Allein mit dem selbst entwickelten elektronischen Energie-Kontrollsystem für städtische Gebäude können pro Jahr 450.000 Euro an Energiekosten und der entsprechende Verbrauch eingespart werden. Mit 32 Solaranlagen auf Kindergärten, Seniorenheimen oder Wohnanlagen wird eine jährliche CO²-Reduktion von 456 Tonnen erzielt. Das entspricht dem Heizöl-Verbrauch von 60 Einfamilienhäusern.

Auch in Sachen öffentliche Beleuchtung wird mit modernen, extrem energiesparenden Lampen, durch optimierte Einschaltzeiten und durch einen neuen Steuerungscomputer eine Verringerung der Energiekosten um 60.000 Euro pro Jahr erreicht. Die klimarelevante Energieeinsparung bei Straßenbeleuchtung und Anstrahlung beträgt, im Vergleich zu 2001, rund 700 Tonnen CO² jährlich, berichtet die Stadt in einer Aussendung.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 21.08.2019 um 10:47 auf https://www.salzburg24.at/archiv/internationale-earth-hour-stadt-unterstuetzt-klimaschutzaktion-59178844

Kommentare

Mehr zum Thema