Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Iron Maiden in Japan: Nach Erdbeben in Sicherheit

Iron Maiden waren auf dem Weg nach Tokio, als sich das verheerende Erdbeben in Japan ereignete. Nun sind die Heavy Metal-Pioniere jedoch in Sicherheit.

Die britischen Heavy Metal-Pioniere Iron Maiden waren auf dem Weg in die Metropole Tokio, wo sich am 11. März ein Erdbeben der Stärke 8.9 auf der Richterskala ereignete, das zu einer massiven Flutwelle und zum Tod Tausender führte. Wie 'starpulse' jetzt jedoch berichtet, ist die Band in Sicherheit, nachdem ihr 'Ed Force One'-Jet, der sie zu einer Reihe von Auftritten nach Tokio hätte bringen sollen, nach Nagoya umgeleitet worden war.

Iron-Maiden-Konzert verschoben

In einem Statement der Band heißt es: "Ed Force One, auf dem Weg nach Tokio für Shows an diesem Wochenende, wurde nach Nagoya umgeleitet und die Band und Crew sind sicher... Unsere Gedanken sind bei all jenen, die betroffen sind..." Iron Maiden hatten für dieses Wochenende Gigs in der Saitama Super Arena geplant, mussten diese jetzt jedoch absagen. Weiter heißt es in der Mitteilung: "Aufgrund der Schäden, die durch das Erdbeben verursacht wurden, mussten wir leider die Show am Samstag, 12. März, in der Saitama Super Arena absagen, da der Veranstaltungsort zunächst einer Sicherheitsprüfung unterzogen werden muss. Alle Tickets für Samstag, 12. März, werden rückerstattet... Sobald wir mehr über die Sicherheitslage in der Arena herausfinden, werden wir bekanntgeben, ob die Show am Sonntag, 13. März, stattfinden kann."

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 22.08.2019 um 02:48 auf https://www.salzburg24.at/archiv/iron-maiden-in-japan-nach-erdbeben-in-sicherheit-59183404

Kommentare

Mehr zum Thema