Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Judoka Erich Ivinger bangt um WM-Start

Erich Ivinger ist Österreichs große Hoffnung bei der Masters-WM im deutschen Sindlefingen (ab 28. Mai). Der Einsatz des Salzburgers ist allerdings wegen einer Rippenverletzung fraglich.

Wegen der schmerzenden Rippen, zugezogen beim Ippon-Sieg gegen Bernhard Pohn im Bundesligakampf gegen die JU Flachgau, bangt Ivinger um sein Antreten.

Zum ersten Mal veranstaltet die IJF (Internationale Judo Federation = Weltverband) vom 28. bis 31. Mai eine offizielle Weltmeisterschaft für die Athleten ab 30 (Jahren). Diese ist das große Saisonziel Ivingers, der sich im Vorjahr bereits den Europameistertitel sicherte.

“Als amtierender Europameister wollte ich unbedingt auch eine WM-Medaille erobern. Allerdings ist ein Start sehr fraglich, da ich mit meinen momentanen Schmerzen unmöglich kämpfen kann.”

Der Seekirchner hofft nun auf eine schnelle Genesung: “Die Hoffnung stirbt zuletzt. Ich werde alles versuchen, um an der WM teilnehmen zu können. Natürlich ist meine Vorbereitung nicht optimal – das muss ich aber geistig ausblenden um Ergebnisse bringen zu können.”

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 11.05.2021 um 07:17 auf https://www.salzburg24.at/archiv/judoka-erich-ivinger-bangt-um-wm-start-59618254

Kommentare

Mehr zum Thema