Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Judoka Ivinger beendet Saison mit Rang neun

Mit Rang neun beim „16. Tournoi de Monaco“, einem der Top-Judoturniere Europas“ beendete Erich Ivinger das Wettkampfjahr 2009. Damit stand der Salzburger zum einzigen Mal in dieser Saison nicht am Stockerl.

In seinem Auftaktkampf traf Erich Ivinger auf Cedric Laligant, einen französichen Kämpfer der ersten Division. Hier setzte sich der 66-Kilo-Mann mit seiner Spezialtechnik am Boden durch. In Runde zwei wartete mit dem Französischen Meister von 2008 und Drittplatzierten von 2009, Jeremy Andrieu, ein großes Kaliber. Zur Halbzeit des Kampfes legte Ivinger den Franzosen mit einem  Sumi-Gaeshi gekonnt zu Boden. Doch anstatt Ippon für den Salzburger zu werten, wollten die Kampfrichter eine verbotene Handlung gesehen haben und ließen den Kampf nach Beratung weiter laufen. Erich Ivinger machte weiterhin Druck und erzwang eine „Passivitätsbestrafung“ für den Franzosen. In der letzten Kampfminute sprachen die Kampfrichter zwei Ermahnungen gegen den Stadt-Salzburger aus und verhalfen dem Franzosen zu einem sehr schmeichelhaften Erfolg. In der Trostrunde bezwang Ivinger zunächst den Belgischen Vizemeister Sebastian Clerbois mit Yuko, Waza-ari und Ippon ehe er sich dem unorthodox kämpfenen David Czukiewiecz geschlagen geben musste.

„Ich sehe das Turnier mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Ein durchaus möglicher Medaillengewinn wurde mir durch eine skandalöse Kampfrichterentscheidung genommen. Auf der anderen Seite befinde ich mich momentan nicht in Wettkampfform und war gegen den französischen Meister der klar bessere Mann – und Frankreich gehört zu den stärksten Judonationen der Welt“, so Erich Ivinger. Nun steht erstmals Regeneration und Aufbau der Grundlagen auf dem Trainingsplan.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 08.05.2021 um 09:57 auf https://www.salzburg24.at/archiv/judoka-ivinger-beendet-saison-mit-rang-neun-59630083

Kommentare

Mehr zum Thema