Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Juli-Tourismus: Salzburg trotzt der Krise

Salzburg-Stadt – Mit einem Minus von 715 Übernachtungen (entspricht 0,3 Prozent) gegenüber dem Vorjahr kann die Stadt Salzburg für den Monat Juli ein respektables Ergebnis erzielen. Die meisten Urlauber kommen nach wie vor aus Deutschland.

„Angesichts der allgemeinen widrigen Umstände hat der Julitourismus in der Stadt Salzburg damit ein wirklich respektables Ergebnis eingefahren - Salzburg trotzt damit der Krise“, so Bürgermeister-Stellvertreter Harry Preuner.

Bei den Nächtigungen unserer Deutschen Nachbarn verzeichnet die Stadt Salzburg für den Monat Juli ein Plus von 17,5 Prozent, das sind knapp 6.200 Übernachtungen mehr als im Jahr 2008. Auch die Nächtigungen der Salzburg-Touristen aus dem Inland haben zugenommen. Waren es im Juli 2008 noch 44.700 zählt die Mozartstadt dieses Jahr bereits rund 44.300 Nächtigungen. Der stärkste Rückgang ist bei den USA mit minus 20 Prozent zu beobachten.

„Dieser Trend hat sich bereits in den Vormonaten gezeigt. Bei den zahlenmäßig starken Stammkunden aus dem Inland und dem benachbarten Deutschland konnte Salzburg weiter punkten“, so Preuner.

„Mit der Julistatistik bestätigt sich unsere Werbestrategie. Wir haben bereits mit den ersten Anzeichen der Wirtschaftskrise verstärkt damit begonnen, die Nahmärkte (Inland, Deutschland, Schweiz und Italien) zu bewerben. Das macht sich jetzt offenbar bezahlt.“

Allerdings dürfe aber auch nicht davon ausgegangen werden, dass die Wirtschaftskrise im Tourismus nicht spurlos an uns vorübergehen werde.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 08.05.2021 um 12:15 auf https://www.salzburg24.at/archiv/juli-tourismus-salzburg-trotzt-der-krise-59623339

Kommentare

Mehr zum Thema