Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Kälte - Schnee-Chaos auf Oberösterreichs Autobahnen

Schnee-Chaos herrschte Dienstag früh auf oberösterreichischen Autobahnen. Vor allem im Großraum Linz kam es reihenweise zu Unfällen auf rutschigen Fahrbahnen. Neben zahlreichen Blechschäden gab es auch einige Verletzte. Auf der Westautobahn (A1) verlor in der Nacht am Ebelsberger Berg ein Lkw seine Ladung - Zementsäcke und Leinsamen. Die Westautobahn war mehrere Stunden lang gesperrt. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau, der auch den Winterdienst in seiner Arbeit behinderte.

Oft waren es nur wenige Zentimeter Schnee, aber sie verwandelten wichtige Hauptverkehrsverbindungen in Rutschbahnen. Die Autobahnpolizei Haid zählte in der Nacht neun und in der Früh "unzählige weitere" Unfälle. Zumindest bei zwei Crashs waren auch Verletzte zu beklagen. Die Rettungsgasse habe "nicht einmal im Ansatz" funktioniert. "Überall kracht es", hieß es auch bei der Autobahnpolizei in Wels.

Innkreisautobahn teilweise gesperrt

Die Innkreisautobahn (A8) war bei der Anschlussstelle Aistersheim nach zwei Unfällen teilweise gesperrt. Zusätzlich habe es zahlreiche weitere Kollisionen gegeben, jedoch keine Verletzten, so ein Beamter. Auf den übrigen Autobahnen und Straßen des Bundeslands war es zwar ruhiger, die Fahrverhältnisse wurden aber überall als schwierig beschrieben.

19-Jähriger schwer verunglückt

Bereits am Montagabend war ein 19-Jähriger in Neumarkt am Hausruck (Bezirk Grieskirchen) mit seinem Wagen schwer verunglückt. Er kam bei Schneefall ins Schleudern, der Wagen durchschlug einen Gartenzaun und riss einen Obstbaum aus. Das Auto blieb am Dach liegen. Der schwer verletzte Lenker wurde ins Spital eingeliefert.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 17.09.2019 um 12:15 auf https://www.salzburg24.at/archiv/kaelte-schnee-chaos-auf-oberoesterreichs-autobahnen-59311075

Kommentare

Mehr zum Thema