Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Koller nominierte 25 Mann für Test-Doppelpack

Das österreichische Fußball-Nationalteam muss in den beiden freundschaftlichen Länderspielen am 1. Juni gegen die Ukraine und am 5. Juni gegen Rumänien auf einige Stammkräfte verzichten. Die Deutschland-Legionäre Christian Fuchs (Adduktoren- und Knieprobleme), Emanuel Pogatetz (Knieprobleme) und Martin Harnik (Unterschenkelverletzung) sagten Teamchef Marcel Koller ab.

Aufgrund der Blessur von Almer hat Koller am Dienstag in Wien mit Christian Gratzei, Heinz Lindner und Debütant Lukas Königshofer gleich drei weitere Tormänner in sein 25-Mann-Aufgebot berufen. "Königshofer hat bei Rapid sehr gute Spiele gezeigt. Er ist ein junger Tormann mit guten Anlagen", sagte Koller über den 23-jährigen Rapid-Schlussmann.

Die größte Überraschung in Kollers drittem Kader heißt Marcel Sabitzer. Nach Rücksprache mit Dietmar Kühbauer hat Koller entschieden, den 18-jährigen Admira-Stürmer erstmals einzuberufen. Sabitzer ist eine Alternative für die rechte Seite, dürfe sich aber natürlich nicht gleich als Stammspieler fühlen. Er müsse damit rechnen, in Zukunft auch wieder für die U19 oder die U21 Österreichs zu spielen.

Erstmals in der Ära Koller wird Stefan Maierhofer das Teamcamp beziehen. "Er hat in den letzten Spielen gezeigt, dass er ein Winnertyp ist. Mit seinen Toren und seiner Aggressivität ist er einer, der vorne weggeht", so Koller über den 2,02 Meter großen Sturm-Riesen von Meister Salzburg.

Viel Kredit verloren hat bei Koller wohl Franz Schiemer. "Schiemer hat mir im Dezember in einem Gespräch mitgeteilt, dass er am 1. Juni heiratet. Ich habe mich darüber ein bisschen gewundert, weil zu diesem Zeitpunkt die Teamcamp- und Länderspiel-Termine bereits festgestanden sind", berichtete Koller.

"Schiemer hat sich entschieden, die Hochzeit stattfinden zu lassen und nicht beim Lehrgang dabei zu sein." Dass Schiemer nun bei ihm unten durch ist, wollte Koller allerdings keinesfalls bestätigen: "Das bedeutet nicht das Ende seiner Teamkarriere."

Aufgrund des Ausfalls von Pogatetz wird Koller Paul Scharner in der Innenverteidigung testen. Ein Plan, den der Headcoach mit Scharner bereits telefonisch abgesprochen hat. Sebastian Prödl kehrt nach seiner Verletzungspause (Kiefer- und Nasenbeinbruch) zurück, erstmals kennenlernen will Koller Linksfuß Andreas Ulmer.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 15.04.2021 um 12:46 auf https://www.salzburg24.at/archiv/koller-nominierte-25-mann-fuer-test-doppelpack-59342815

Kommentare

Mehr zum Thema