Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Kreative Wahlgeschenke: Mit Kochlöffel und Lippenbalsam auf Stimmenfang

Eine Woche vor der Gemeinderats- und Bürgermeisterwahl am 9. März geht der Wahlkampf in der Stadt Salzburg in die heiße Endphase. Damit am Ende auch der Einzug in den Gemeinderat gelingt, rühren die Parteien noch einmal kräftig die Werbetrommel – Wahlgeschenke inklusive.

Ob Taschentücher, Bio-Honig oder Kochlöffel: Die Bandbreite der Wahlgeschenke kennt auch in Salzburg keine Grenzen. Und so wird kurz vor den Gemeinderatswahlen mit viel Kreativität um jede einzelne Wählerstimme geworben.

"Es geht auch anders"

Die ÖVP etwa hat für Wahlgeschenke ein Budget von 25.000 bis 30.000 Euro angesetzt. Neben dem Standartrepertoire wie Kugelschreibern und Foldern, wird in diesem Wahlkampf vor allem auf lustige und markante Sprüche gesetzt. Passend zum Wahlmotto „Es geht auch anders", wurden die Slogans auf Teebeutel, Taschentücher und Kekse gedruckt. Bei Hausbesuchen gibt es Mikadostäbchen.

SPÖ mag es süß

Heinz Schaden und seine SPÖ zeigen sich bei den Wahlgeschenken von ihrer süßen Seite. So werden bei Hausbesuchen und öffentlichen Aktionen Mannerschnitten mit dem Slogan "Heinz Schaden. Mag man einfach" und Schokothaler verteilt. "Süßigkeiten haben sich bei den letzten Wahlen bewährt. Die Leute nehmen gerne etwas zum Essen mit und man kommt mit den Menschen ins Gespräch", erklärt Geschäftsführer Christian Hacker den Sinn dahinter. Daneben wurden bei einem Budget von ca. 25.000 Euro noch einige Stofftaschen und Eiskratzer verteilt, genauso wie Feuerzeuge und Kugelschreiber.

FPÖ setzt auf Nutzen

„Uns ist es wichtig, dass die eingesetzten Wahlgeschenke auch einen sinnvollen und langen Nutzen haben", meint Hermann Kirchmeier, Landesgeschäftsführer der FPÖ Salzburg. Seine Partei hat für ein Budget von ca. 45.000 Euro insgesamt 40.000 Parkscheiben mit integriertem Eiskratzer und Reifenprofilmesser, sowie 40.000 Kochlöffel und 35.000 Gummibärli-Tütchen verteilt. „Eine Parkuhr und einen Kochlöffel kann jeder gebrauchen und ist nützlicher als die übliche Wahlgeschenke", so Kirchmeier. Die Gummibärli sind hauptsächlich für Kinder gedacht.

Bio und Fair-Trade

Auch Grünen-Geschäftsführer Rudi Hemetsberger stößt ins selbe Horn. Seine Partei setzt ebenfalls auf sinnvolle Geschenke: „Ganz generell ist uns wichtig, sehr sparsam mit Wahlgeschenken umzugehen. Immerhin handelt es sich hierbei um den Einsatz von Steuergeld". Die Bürgerliste lässt sich die Wahlgeschenke dennoch ca. 15.000 Euro kosten und setzt vor allem auf Bio.

In größeren Stückzahlen wurden österreichischer Bio-Honig (25.000 Stück) und Fahrradsattelschoner (6.000 Stück) unter die Leute gebracht. Darüber hinaus gibt es Fair-Trade-Jojos für Kinder, Bleistifte, Knabbermix, Zünder und Kondome. „Auf die Fahrradsattelschoner greifen wir gerne zurück, zumal diese – auch außerhalb von Wahlkampagnen – sehr offensiv nachgefragt werden", freut sich Hemetsberger.

Kleine Parteien sparen

Während die vier großen Parteien auf ein stattliches Wahlbudget zurückgreifen können, fällt dieses bei den übrigen Listen deutlich magerer aus. Teilweise wird komplett auf Wahlgeschenke verzichtet. „Wir haben keine 'give aways' oder sonstige Werbegeschenke", erklärt Siegfried Trenker von der KPÖ Salzburg auf Anfrage von SALZBURG24, "zum Einen sehen wir Werbegeschenke, der großen Parteien als Verschwendung von Steuergeldern. Zum Anderen, weil wir das wenige Geld dringend für Plakate, Flugblätter und Veranstaltungen brauchen".

Piraten verzichten auf Wahlgeschenke

Auch die Salzburger Piratenpartei und die LINKE lehnen es ab, Steuergelder der Salzburger Bürgerinnen und Bürger für Werbegeschenke zu verschwenden. Wie bei der Landtagswahl und der Nationalratswahl verzichten sie auf Wahlgeschenke. „Die Salzburger Piratenpartei lehnt es ab Steuergelder der Salzburger Bürger für Werbegeschenke zu verschwenden. Wie bei der Landtagswahl und der Nationalratswahl verzichten wir auf Wahlgeschenke", erklärt Wolfgang Bauer von der Salzburger Piratenpartei.

Bei Christoph Ferch, Spitzenkandidat der 'Bürger für Salzburg', fehlt schlichtweg das Geld. Dieses wird lieber in Folder, einige Plakate und Print-Anzeigen investiert. "Den meisten Wahlberechtigten, die wir ansprechen ist das sehr recht", so Ferch.

NEOS wollen "wachküssen"

Dass es aber auch mit einem kleinen Budget möglich ist, originelle Ideen umzusetzen, zeigen die NEOS, das Team SALZBURG und auch die Liste TAZL.

„Im Gegensatz zu anderen haben wir nur sehr wenig Geld zur Verfügung, was sich auch in der Anzahl unserer Wahlgeschenke widerspiegelt", so Michael Pilz von den NEOS, „es ist uns wichtiger mit den Menschen zu sprechen und sie nicht mit Wahlkampfgeschenken zu überschütten." Dennoch sind von jedem einzelnen Geschenk einige Tausend vorhanden. Da die NEOS Salzburg „wachküssen" wollen, wird den Salzburgern ein Lippenbalsam mitgegeben. Zusätzlich werden Kugelschreiber, Textmarker und Blöcke verteilt, damit die Salzburger alle ihre guten Ideen notieren können. Damit den Bürgerinnen und Bürgern ein politisches Licht aufgeht, gibt es zusätzlich noch Feuerzeuge.

Edi Mainoni und die Nachhaltigkeit

Edi Mainoni und das Team Salzburg haben am Valentinstag bereits Mainoni-Thaler verschenkt. Zudem werden am Tag der Frau am kommenden Samstag noch einmal Blumenstöckchen an die weiblichen Wähler verteilt. "Wir wollen vor allem positive Geschenke vergeben. Schokolade macht glücklich, Blumen sind nachhaltig und Desinfektionsmittel nützt der Gesundheit", so Mainoni, der letztens mit einem Seilbahnprojekt für Aufsehen gesorgt hat. Das Budget dafür habe sich in Grenzen gehalten: 3.000 Euro wurden insgesamt ausgegeben.

Tazl mit Handschlagqualität

Doris Tazl, die Spitzenkandidatin der "Liste Tazl", verzichtet zwar auf Plakatständer und Hausbesuche, dennoch wird ein Großteil des Budgets in die Buswerbung, sowie in ein paar Wahlgeschenke und Inserate gesteckt. „Besonders unsere Bustickets werden sehr gut angenommen. Damit wollen wir auf die mangelnden Alternativen im öffentlichen Verkehr aufmerksam machen"", erzählt Tazl. Zudem werden Handschuhe und Handsemmeln verteilt. „Die stehen für Handschlagqualität".

Auch wenn Wahlgeschenke auf das Wahlergebnis kaum einen Einfluss nehmen: Wer etwas herschenkt, verschafft sich zumindest kurzfristig Aufmerksamkeit.

Links zu diesem Artikel:

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 08.03.2021 um 05:14 auf https://www.salzburg24.at/archiv/kreative-wahlgeschenke-mit-kochloeffel-und-lippenbalsam-auf-stimmenfang-44894647

Kommentare

Mehr zum Thema