Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Landesliga: Aufatmen in Henndorf

Henndorf fuhr gegen die bisher überraschend starken Pucher den ersten Saisonsieg ein. Bischofshofen stürzt immer weiter in die Krise und verlor das Heimspiel gegen Zell am See mit 1:5.

Bischofshofen - Zell am See 1:5: “Die erste halbe Stunde haben wir total verschlafen”, war Bischofshofen-Trainer Johann Davare nach der Abfuhr enttäuscht. “Jeder Fehler wurde sofort bestraft. Den Zellern sind Aktionen aufgegangen, die gelingen sonst wohl nie.” Die Pongauer bewiesen aber Moral und kämpften auch nach dem Seitenwechsel trotz des aussichtslosen Spielstandes bis zur letzten Minute. “Die Mannschaft hat Charakter gezeigt. Vielleicht war den Jungen einfach der Druck zu gro߅”

Zufrieden zeigte sich naturgemäß Zell-Trainer Walter Ralser. “Die bis zum 5:0 haben wir gespielt wie aus einem Guss. Nach der Verletzung von Unterganschnigg (31., Anm.) hatte ich keinen Stürmer mehr. So ist der Spielfluss verloren gegangen.” Trotz des Kurzauftritts von Unterganschnigg hat sich dieser bei seinem Debüt in der Startelf mit zwei Treffern für höhere Aufgaben empfohlen.

Hallwang brachte zu neunt Sieg über die Runden

Hallwang - Piesendorf 3:1: Hallwang dominierte die ersten 45 Minuten, ließ nach der Pause aber den Gegner aufwachen. Dem 3:0 von Schuster (volley nach Weber-Flanke) folgte praktisch vom Anstoß weg ein Elferfoul von Maier. Der Anschlusstreffer (Heim verwandelte) blieb aber die einzige Ausbeute des Aufsteigers, obwohl auch noch Gimpl wegen einer Tätlichkeit ausgeschlossen wurde. “Der Sieg gibt uns das nötige Selbstvertrauen für die Cup-Partie am Mittwoch gegen die Austria”, so Hallwangs Manfred Hasler nach dem Schlusspfiff.

Kopfsguter trifft, Henndorf gewinnt

Henndorf - Puch 3:1: Befreiungsschlag für die ÖTSU Henndorf! Mit dem 3:1 gegen den bisher ungeschlagenen FC Puch gelang der erste Saisonsieg. Die Erleichterung ist natürlich groß. Dabei gab es bereits nach fünf Minuten eine Schrecksekunde für die Wallerseer. Torhüter Eibenberger musste nach einem Zusammenstoß mit Jakob Saller wegen eines fünf Zentimeter langen Cuts ins Unfallkrankenhaus. Aber sein Ersatzmann Bernhard Gratzl machte seinen Arbeit auch nicht schlecht. Er fischte nur vier Minuten nach seiner Einwechslung einen Freißstoß von Dusan Pavlovic aus der Ecke. In der 28. Minute war es dann so weit. Franz Pichler wurde im Strafraum gefoult, Markus Kopfsguter verwandelte den Elfmeter. Das vorentscheidende 2:0 fiel noch kurz vor der Pause, als Franz Pichler Torhüter Reyer überhob. Der Anschlusstreffer zehn Minuten vor Spielende tat Henndorf nicht mehr weh.

Müde Halleiner retteten Unentschieden

FC Hallein - Eugendorf 2:2: Eugendorf startete gut, Hallein brauchte etwas Anlaufzeit, um in die Partie zu finden. Trotzdem gelang den Salinenstädtern der erste Treffer. Önder Esatbeyoglu versenkte volley via Innenstange zum 1:0. Benhard Huber gelang nur drei Minuten später der Ausgleich. Die Führung der Halleiner (Feuerstein knallte die Haut ins Kurze) hielt trotz immer stärker werdender Gäste bis zur 77. Minute. “Nach der Pause ist uns wegen der vielen Spiele in den letzten Wochen die Kraft ausgegangen”, so Trainer Eidke Wintersteller. Nun folgt für die Tennengauer die dritte “Englische Woche” in Folge. Am Mittwoch geht’s im Cup gegen Adnet.

Neumarkt bleibt das Maß aller Dinge

ASK – TSV Neumarkt 0:2: Nicht ganz einig waren sich beide Trainer bei der Spielanalyse: “Es wäre ein Punkt drinnen gewesen, wir hatten wie auch Neumarkt zwei, drei Chancen. Bitter ist, wenn man durch zwei Torhüterfehler verliert,” sah ASK-Coach Dietinger ein eher ausgeglichenes Spiel. Sein gegenüber Jimmy Hajek sah es ganz anders: “Wir waren über die gesamte Spielzeit drückend überlegen und haben hochverdient gewonnen. Wenn Herr Dietinger das anders sieht, dann muss er bei einem anderen Match gewesen sein.” In seinem ersten Pflichtspiel für den ASK avancierte Torhüter Schörghofer zum tragischen Helden: Bei einem direkt verwandelten Cehic-Corner machte er keine gute Figur und auch beim zweiten Gegentor durch Zieher war er nicht unbeteiligt. “Er hat bei uns noch nicht viel trainiert, muss aber auch nächste Woche spielen, da unsere Nummer eins, Simon Groiss, beruflich verhindert ist,” fehlen Dietinger die Alternativen im Tor.

ASK – Neumarkt 0:2 (0:0). Tore: Cehic (70.), Zieher (90.). Die Besten: Crabouvac, Schwaiger, Kirchschlager; Rohrmoser, Fenninger, Bischof, Zieher. 100, Hamzic.

Bischofshofen - Zell am See 1:5 (0:5). Tore: Topcu (63./Elfer) bzw. Mair (4.), Unterganschnigg (6., 16.), Lukic (22.), Kasper (30.). Rote Karte: Mair (Zell am See, 66., Foul). Die Besten: Andexer bzw. Pauschallob (herausragend: Mühlberger, Lukic, Kasper, Schwab). 120, Gruber.

Hallwang - Piesendorf 3:1 (2:0). Tore: Kreuzer (31.), Milinkovic (33.), Schuster (73.) bzw. Heim (73./Elfer). Rote Karte: Gimpl (76., Tätlichkeit). Gelb-Rot: Maier (beide Hallwang, 73.). Die Besten: Sommer bzw. Bacher, Thämlitz. 150, Lassacher.

Henndorf - Puch 3:1 (2:0). Tore: Kopfsguter (26./Elfer), Franz Pichler (42.), Gfrerer (56.) bzw. Pavlovic (80.). Die Besten: Kriechhammer, Gfrerer bzw. niemand. 250, Armstorfer.

FC Hallein - Eugendorf 2:2 (2:1). Tore: Esatbeyoglu (24.), Feurstein (31.) bzw. Huber (27., 77.). Die Besten: Zanchetta, Hannes Höllbacher, Eckert, Golser, Feurstein bzw. Pauschallob (herausragend: Huber, Stanic). 350, Knapp.

1. TSV Neumarkt  550010:28152. SAK 1914  541013:67133. FC Hallein 04  53119:63104. USC Eugendorf  53119:63105. FC Zell am See  530213:11296. FC Puch  52218:8087. SV Anthering  42119:5478. SV Hallwang  521210:8279. FC Pinzgau Saalfelden  51227:61510. ASK Salzburg  51136:8-2411. Union Henndorf  51135:7-2412. SK Bischofshofen  50233:11-8213. SV Straßwalchen  40133:10-7114. USK Piesendorf  50056:17-110 

Aufgerufen am 11.12.2018 um 08:20 auf https://www.salzburg24.at/archiv/landesliga-aufatmen-in-henndorf-59598484

Kommentare

Mehr zum Thema