Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Landesliga: Hajek warnt vor Piesendorf

Die Salzburger Landesliga geht in die letzte Herbstrunde. Tabellenführer TSV Neumarkt kann mit einem Sieg schon die Winterkrone fixieren. Da kommt Schlusslicht Piesendorf gerade recht.

Denn die Fronten sind vor der Begegnung klar verteilt. Neumarkt-Trainer Jimmy Hajek warnt trotzdem: “Es ist das schwierigste Spiel des Jahres. Wir dürfen nicht leichtsinnig spielen, aber ich bin davon überzeugt, dass wir das Match ernst nehmen und drei Punkte einfahren.” Lehenbauer und Fenninger sind angeschlagen, werden am Samstag (16) aber auflaufen. Nur hinter dem Einsatz von Goiginger (Ristprellung) steht ein großes Fragezeichen: “Wenn Goiginer ausfällt, spielt Cehic von Anfang an”, erklärt Hajek. Im Sturm wird dieses Mal wieder Zieher (letzte Woche gesperrt) beginnen, wer neben ihm auf Torjagd geht, will Hajek noch nicht verraten: “Einer aus dem Trio Promberger, Seljpic und Fuschlberger.”

Eugendorf strotzt vor Selbstvertrauen

“Wir spielen in den letzten Wochen einen so lässigen Fußball, dass wir auch gegen Pinzgau drei Punkte holen werden”, geht Eugendorf-Trainer Heinz Zanner zuversichtlich in das samstägige (16) Match. Bis auf den Langezeitverletzten Huber und Einser-Goalie Felber hat Zanner alle Mann an Bord. Jungstürmer Ramspacher hat in der vergangenen Woche zwei Tore erzielt, ob er auch gegen den FC Pinzgau wieder von Anfang an stürmen wird lässt Zanner offen: “Scheffenacker ist wieder fit, ich muss erst entscheiden, wer von den Beiden auflaufen wird.” Auf Pinzgauer Seite wird Goalgetter Fekete wegen der fünften gelben Karte nicht mit von der Partie sein.

Hallwang als große Unbekannte für Zell am See

Für Zell am See Trainer Walter Ralser ist Hallwang ein unbekanntes Blatt: “Ich habe gegen Hallwang noch nie gespielt. Wir gehen jedoch von drei Punkten für uns aus.” Auf der Verletztenliste der Pinzgauer finden sich nun auch Lukic (Bänderriss) und Wallner (krank). “Die Hallwanger sind bisher auswärts nicht allzu stark aufgetreten. Wir werden mit einer gesicherten Abwehr versuchen, zum Erfolg zu kommen”, so Ralser.

Puch im Aufwind

Stark im Aufwind ist der FC Puch, der auf Anthering trifft. “Wir wollen die Leistungen der letzten Partien bestätigen”, so der Sportliche Leiter der Tennengauer, Georg Wimmer. Nach dem 5:0-Sieg gegen den SAK fordert Wimmer aus den nächsten zwei Heimspielen sechs Punkte. ”Doch gegen vermeintlich schwächere Mannschaften haben wir immer so unsere Probleme. Trotzdem fordere ich drei Punkte.”

Antherings Trainer Herbert Luginger wäre auch mit einem Punkt zufrieden: “Puch hat zuletzt sehr gut gespielt, es wird eine schwere Partie.” Hinter einigen Spielern stehen noch Fragezeichen: Pfoser (krank), Johannes Maier (Hüfte), Daniel Wintersteller und Jasmin Hamidovic sind fraglich. “Doch wir haben einen großen Kader und werden die Fehlenden ersetzen”, so Luginger.

SAK brennt auf Wiedergutmachung

SAK-Trainer Josef Penco hofft, dass die 0:5-Niederlage letzte Woche gegen Puch seine Mannschaft aufgeweckt hat: “Man hat gesehen, dass wir nicht aus Pech verloren haben, sondern weil wir wirklich schlecht gespielt haben. Mit Kampfstärke und Disziplin werden wir versuchen, gegen den ASK zu gewinnen.”

Der ASK hat sein letztes Spiel gegen Henndorf knapp 3:2 gewonnen, das Team von Walter Fuchsbauer liegt nun auf Tabellenplatz neun. Penco warnt vor der jungen Truppe: “Die Spieler des ASK sind zwar nicht so routiniert, doch wenn man ihnen freien Lauf lässt, sind sie sehr stark. Wir müssen aufpassen.” Beim SAK fehlen verletzungsbedingt Walter Larionows und Andreas Kaplinger, Zlatko Valentic ist gesperrt.

Bischofshofen weiter im Trend

Bischofshofen ist seit vier Spielen in Folge ohne Niederlage. “Das stimmt uns positiv auf das Spiel gegen Straßwalchen. Wir kennen unseren Gegner sehr gut und werden unsere Chancen suchen”, so Bischofshofens Trainer Johann Davare. Bei den Pongauern nicht dabei sein werden Erich Andexer (Grippe) und Mahmut Yilmaz (Oberschenkelzerrung). Jörg Ransmayr wird der Davare-Elf für die nächsten drei Monate nicht zur Verfügung stehen: Er hat in München eine Praktikumsstelle angenommen.

FC Hallein empfängt “fremdelnde” Henndorfer

Der FC Hallein 04 geht als klarer Favorit in die Begegnung. Die Salinenstädter haben seit drei Spielen nicht mehr verloren, die Henndorfer sind das schwächste Auswärtsteam der Liga.  Im Frühjahr hatte noch Henndorf gewonnen, doch sind die Flachgauer von der damaligen Form derzeit meilenweit entfernt.

Alle Tabellen

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 19.09.2019 um 10:48 auf https://www.salzburg24.at/archiv/landesliga-hajek-warnt-vor-piesendorf-59603677

Kommentare

Mehr zum Thema