Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Landesliga: Showdown in Gneis

Das Spitzenspiel der 10. Landesliga-Runde heißt SAK gegen Neumarkt (Samstag, 16). Die Nonntaler zeigten zuletzt Schwächen und holten aus drei Spielen nur einen Punkt. Ob die Blau-Gelben die weiße Weste der Neumarkter beflecken können, ist fraglich…

Neun Spiele, neun Siege, 25:5 Tore - die Bilanz des TSV Neumarkt spricht klar für den Leader. Aber Trainer Hans Hajek warnt: “Es wird ein ganz schweres Spiel. Der SAK hat eine sehr kompakte Mannschaft mit groß gewachsenen Spielern. Wir wollen ungeschlagen bleiben und besser spielen als gegen Eugendorf.”

Die körperliche Verfassung der Teams könnte also spielentscheidend werden. In dieser Hinsicht präsentierte sich Neumarkt in der laufenden Saison top. Mehr als einmal trafen Fredi Zieher und Co. erst in der Schlussphase. “Das spricht für die körperliche Verfassung und die individuelle Klasse, die uns heuer schon einige Male ausgezeichnet hat”, so Hajek, der ohne Madlmayr (Seitenbandverletzung) und Weber (gesperrt) anreisen wird.

“Neumarkt ist klarer Favorit, aber wir werden alles versuchen, ihnen ein Hax’l zu stellen”, sagt SAK-Trainer Josef Penco, der gegen den Tabellenführer ohne Brouzcek und Schwaighofer auskommen muss. Für den SAK spreche in dem ungleichen Duell, dass „wir motiviert sind und unbelastet ins Spiel gehen können“, so Penco.

Wintersteller: “Haben nix zu verlieren”

Auch die Begegnung FC Pinzgau Saalfelden gegen FC Hallein (Samstag, 14) fällt unter die Kategorie “Spitzenspiel”. Die Saalfeldener sind seit sieben Runden ungeschlagen und fuhren zuletzt drei Siege in Folge ein. Zudem lichten sich langsam die Reihen der Verletzten. Thomas Gschwandtner ist nach einer Knie-Operation wieder mit dabei, Andreas Unterberger hat seine Fußverletzung auskuriert und Lukas Rottenspacher ist ebenfalls wieder fit. Auch Robert Brüll war zuletzt nach seinem Ausflug zum Triathlon wieder Stammgast im Training und drängt sich damit ebenso für einen Einsatz auf wie der junge Ivan Locancic.

Auch die Halleiner nähern sich wieder ihrer Bestbesetzung. So wird gegen den FC Pinzgau erstmals wieder Jasmin Jahic mit dabei sein. “Er hat die ganze Woche trainiert und kann auch wieder ganz normal schießen”, ist Trainer Eidke Wintersteller optimistisch. “Wir haben in Saalfelden nix zu verlieren, können nur überraschen und wären mit einem Zähler zufrieden.” Fehlen werden Esatbeyoglu und Feurstein gesperrt und Josef Höllbacher wegen Krankheit.

Die weiteren Begegnungen – Samstag: Piesendorf - Bischofshofen (16), Anthering - Zell am See, Hallwang - ASK (beide 17). Sonntag: Straßwalchen – Henndorf (16).

1. TSV Neumarkt  990025:520272. SAK 1914  952221:138173. USC Eugendorf  952214:104174. FC Hallein 04  951315:150165. FC Pinzgau Saalfelden  943217:89156. SV Hallwang  943221:156157. FC Puch  942316:133148. SV Anthering  932414:131119. ASK Salzburg  931512:15-31010. FC Zell am See  931514:19-51011. SV Straßwalchen  931510:20-101012. Union Henndorf  922510:14-4813. USK Piesendorf  91179:22-13414. SK Bischofshofen  90366:22-163
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 24.08.2019 um 08:58 auf https://www.salzburg24.at/archiv/landesliga-showdown-in-gneis-59601019

Kommentare

Mehr zum Thema