Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Landesliga: Tag der Revanche in Salzburgs Eliteliga

Die Landesliga startet am Samstag in die Rückrunde. Tabellenführer Neumarkt trifft zu Hause auf die unberechenbaren Saalfeldener. Eugendorf will sich für die Niederlage in der ersten Runde gegen Hallwang revanchieren.

Sieben Punkte hat der TSV Neumarkt Vorsprung auf Eugendorf. Geht es nach Trainer Jimmy Hajek, soll das auch nach dieser Runde so bleiben: “Für mich sind die Saalfeldener das drittstärkste Team in der Liga. Wenn wir sie schlagen, können wir in der nächsten Runde beruhigt nach Hallwang fahren.” Auf Neumarkter Seite sind alle Mann an Bord, nur Fenninger ist leicht angeschlagen, wird am Samstag (14) aber auflaufen.

Zanner-Elf ist heiß auf Hallwang

In der ersten Runde ließen die Eugendorfer in Hallwang Federn (0:3), am Samstag (16) haben sie die Chance zur Revanche: “Meine Burschen sind heiß auf Hallwang und wollen die Niederlage ausbügeln”, erklärt Zanner. Einser-Goalie Felber wird weiterhin fehlen, Lampyka und Tredak stehen wieder zur Verfügung. “Ich erwarte eine interessante und enge Partie. Hallwang ist eine junge und hungrige Mannschaft – ähnlich wie wir.”

SAK ohne vier Stammspieler gegen Anthering

Ohne die Stützen Fuchs, Neumann (beide gesperrt), Larionows und Kaplinger (beide verletzt) tritt der SAK am Samstag (14.30) zu Hause gegen Anthering an. “Wir haben uns schon im ersten Spiel schwer getan. Sie sind offensiv sehr gut besetzt, wir dürfen sie nicht unterschätzen”, warnt SAK-Trainer Josef Penco vor dem schwächelnden Aufsteiger. Die Antheringer sind seit vier Runden ohne Punktgewinn und brauchen Zählbares, um nicht in den Abstiegskampf zu geraten.

FC Hallein ist klarer Favorit

Beim Spiel zwischen FC Hallein und ASK sind die Fronten klar verteilt: Doch der knappe 1:0-Sieg in der ersten Runde sollte für die Tennengauer Warnung genug sein… Bei Hallein befindet sich Edeltechniker Jahic in ausgezeichneter Form und auch die Defensive zeigte sich in den letzten Wochen gut eingespielt.

Piesendorf unter Druck

Zum Punkten verdammt ist der USK Piesendorf: Will der Süd-Aufsteiger nicht schon nach 15 Runden so gut wie abgestiegen sein, muss er am Samstag (14) gegen Puch punkten. Doch die Tennengauer spielen in den letzten Wochen einen erfrischenden Fußball und setzen die Vorgaben von Trainer Polak immer besser um. Aufpassen heißt es für die Pinzgauer auf Saller und Haslauer, die die Fäden in Puch ziehen.

Klettert Straßwalchen weiter nach oben?

Immer besser in Fahrt kommt der SV Straßwalchen. Mit dem Sieg in Bischofshofen konnten sich die Flachgauer endgültig im oberen Mittelfeld der Liga etablieren. Nun müssen die Pavlovic-Boys Samstag (14 Uhr) nach Zell am See reisen. Die Pinzgauer haben ihre letzten beiden Partien verloren und wurden in der Tabelle nach hinten durchgereicht. Doch die Zeller sind in der Lage an einem guten Tag jeden der Liga zu schlagen, doch an einem schlechten kommen solche Ergebnisse wie letzte Woche (0:4 gegen Hallwang) heraus.

Kellerduell in Bischofshofen

Eine richtungsweisende Partie wartet am Samstag (14 Uhr) auf den SK Bischofshofen. Die Pongauer treffen zu Hause auf die Union Henndorf. Die Flachgauer haben nur noch einen Punkt Vorsprung auf Bischofshofen und rutschten mit zuletzt schwachen Spielen immer weiter in den Abstiegssumpf. Man wird sehen, auf welche der beiden Mannschaften ein etwas ruhigerer Winter wartet – und auf welche ein stürmischer.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.06.2019 um 04:36 auf https://www.salzburg24.at/archiv/landesliga-tag-der-revanche-in-salzburgs-eliteliga-59603701

Kommentare

Mehr zum Thema