Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Landesliga: Wer verscheucht das Abstiegsgespenst?

Henndorf, Anthering und der ASK brennen darauf, am Wochenende einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt zu machen. Für Bischofshofen und Piesendorf geht es ums Überleben. Liveticker ab 16.00

Henndorf – Pinzgau Saalfelden

Beide sind in der Rückrunde ungeschlagen. Für Henndorf war der “Punktesegen” der letzten Spiele wichtig. “Wir wollen unsere Serie fortsetzen und den Klassenerhalt endgültig fixieren”, erklärt Henndorf-Sektionsleiter Johann Büchsner. 

Dafür gilt es, Sallfelden-Goalgetter Fekete in den Griff zu bekommen – das weiß auch Büchsner: “Er ist der beste Spieler der Liga. Man kann ihn eigentlich nicht neutralisieren.”

Straßwalchen – Hallwang

Prestige-Duell für Johann Lohner und Josef Bauer. Bauer schnürte fünf Jahre in Straßwalchen seine Fußballschuhe, die beiden verbindet eine enge Freundschaft.

Diese wird aber für 90 Minuten auf Eis gelegt. “Natürlich wäre ein Dreier schön”, so Lohner, “aber Hallwang ist unberechenbar. Wir wollen uns für die Niederlage in der Hinrunde revanchieren, wo wir 2:0 geführt und dann doch noch verloren haben.”

Bei den Straßwalchnern fehlen Brodinger und Lugstein. Taktisch dürfte Bauer seinen Freund kaum überraschen können: “Ich weiß wie sie spielen und habe es an den Trainer weitergegeben.”

ASK – Piesendorf

“Es zählen nur drei Punkte”, stellt Wolfgang Dietinger vor dem Abstiegsgipfel gegen Piesendorf klar. Der Trainer war nach der bitteren Niederlage gegen Anthering mit “Aufbauarbeit” beschäftigt. “Sie waren sehr niedergeschlagen. Aber nun gilt die Konzentration dem Piesendorf-Spiel.” Goalgetter Patrick Aichstill hat seine Verletzung überstanden und ist wieder dabei.

Der Druck ist jedenfalls groß. Gewinnen die Pinzgauer, schließen sie punktemäßig auf. Fällt der Sieg gar mit mehr als drei Toren Unterschied aus, schafft der USK erstmals seit Runde neun fix den Sprung vom Tabellenende.

Bischofshofen – Puch

“Es ist ein Pflichtsieg”, gibt Bischofshofen-Trainer Christian Buchner die Marschrichtung vor. Neun Jahre lang kickte er selbst bei den Tennengauer. Gastgeschenke wird es trotzdem keine geben.

“In den nächsten vier Spielen müssen wir einfach punkten. Sonst haben wir in dieser Liga nichts verloren.” Eines blieb den Pongauern vom Hinspiel in Erinnerung: ein wirbelnder Dusan Pavlovic. “Er wird dieses Mal gedeckt. Steiner wird das übernehmen”, so Buchner.

Eugendorf – SAK

“Der SAK hat durch den Cup-Erfolg und den Sieg gegen Hallwang sicher Oberwasser. Aber wir spielen in der Rückrunde sehr gut und zu Hause zählen nur drei Punkte”, sagt Eugendorf-Trainer Heinz Zanner.

Nur die Torausbeute trübt die tolle Bilanz. “Vorne klappt es noch nicht so, aber ansonsten spielen wir sehr gut.” Und auch gegen den SAK gilt es für die Eugendorfer, wieder ihr eigenes Spiel aufzuziehen. Und “solange wir ein Tor mehr machen als der Gegner…”

Hallein – Anthering

Im Cup reichte es für Neo-Trainer August Anzengruber zum ersten Erfolg unter seiner Regie. Nun soll auch in der Meisterschaft der erste Sieg gelingen.

Doch aufgepasst: Die Antheringer haben durch den klaren Sieg gegen den ASK Selbstvertrauen getankt. Vor allem Stürmer Hamidovic, der seit langem wieder traf, dürfte seine Ruhe vor dem Tor wiedergefunden haben.

Zell am See – Neumarkt

Nach dem offensiv Feuerwerk gegen Bischofshofen, gilt es für den Tabellenführer auch im Pinzgau zu glänzen. Neumarkt-Trainer Sebastian Bachleitner war letzte Woche erstmals richtig zufrieden. So soll es gegen Zell weitergehen. Allerdings sind die Zeller gut ins Frühjahr gestartet und in der Rückrundentabelle Vierter.

Thomas Gottsmann

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 15.05.2021 um 02:41 auf https://www.salzburg24.at/archiv/landesliga-wer-verscheucht-das-abstiegsgespenst-59616733

Kommentare

Mehr zum Thema