Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Lehre mit Berufsmatura

Salzburg – Vor kurzem startete in Salzburg die kostenlose Berufsmatura für Lehrlinge. “Dadurch wird die Lehre attraktiver, Unternehmen profitieren von ausgebildeten Fachkräften und Bildungsanbieter erhalten zusätzliche Mittel”, betont SPÖ-Landesrätin Erika Scharer.

“Vor allem profitiert aber die Jugend, denn damit wird der Zugang zu weiterführender Aus- und Weiterbildung garantiert und ihre Zukunft abgesichert.”

Den Salzburger Lehrlingen stehen an derzeit drei Ausbildungsstandorten - Salzburg Stadt, St. Johann im Pongau und Zell am See – die Angebote von BFI, WIFI und VHS zur Verfügung. Die Kurse und Kursunterlagen sind für alle Lehrlinge kostenlos.

Die Berufsmatura wird in vier Prüfungsgegenständen, nämlich Deutsch, Mathematik, Englisch, und einem Fachbereich aus dem Lehrberuf abgelegt. Drei von vier Teilprüfungen können auch bereits während der Ausbildung vor dem Lehrabschluss abgelegt werden. “Die Berufsmatura öffnet jungen Menschen mit Lehrabschluss den Weg an die Fachhochschulen und Universitäten”, so Scharer.

Zwei der ersten, die sich für die kostenlose Berufsmatura entschieden haben, sind die 18-jährige Julia Peßenteiner und die die 19-jährige Bianca Seidl aus Weißbach bei Lofer, Lehrlinge beim Pinzgauer Schokoladenerzeuger Confiserie Berger. Die junge Saalfeldnerin Peßenteiner hat bereits die Ausbildung zur Pralinen- und Konfekterzeugerin mit Auszeichnung absolviert und wird nun ebenfalls bei Berger Confiserie zur Einzelhandelskauffrau ausgebildet, die sie im Juli nächsten Jahres abschließen wird.

Motivation für andere Lehrlinge

“In Kombination mit der Berufsmatura entstehen für mich beruflich mehr Aufstiegs- und Karrierechancen”, ist Peßenteiner überzeugt.

Mit zwei abgeschlossenen Berufen und der Berufsmatura will sich Peßenteiner ihre Zukunft absichern aber auch andere Jugendliche dazu motivieren diesen Weg einzuschlagen: “Wer die Möglichkeit hat, soll diese auch wahrnehmen, denn darauf kann man im Leben aufbauen.”

Unterstützt wird Peßenteiner dabei von ihrem Chef Hubert Berger, Konditormeister und Chocolatier, der ebenfalls auf Lehre mit Matura setzt: “Die Berufsmatura wertet die Lehre enorm auf und stärkt deren Image.”

Seit nun mehr vierzehn Jahren werden im Stammhaus der Confiserie Berger in Lofer Pralinen, Trüffel und Konfekt liebevoll von Hand hergestellt. Qualität steht dabei an oberster Stelle, gefolgt von Kreativität, Liebe zum Handwerk und einer familien- und lehrlingsfreundlichen Mitarbeiterführung.

Der ursprüngliche Familienbetrieb hat sich mittlerweile zu einem expandierenden und wichtigen Unternehmen in der Region mit insgesamt 55 Mitarbeitern – davon 52 Frauen – entwickelt.

„Den Berufszweig des Bonbon- und Konfektmachers gab es in Österreich seit über 50 Jahren nicht mehr. Wir haben diesen Beruf wieder ins Leben gerufen und bieten Lehrstellen in diesem Bereich an“, so Berger.

Schokolade ist Frauensache

Zur Zeit bildet Berger fünf junge Frauen zu Pralinen- und Konfektherstellerinnen aus, dabei unterstützt sie der Loferer Unternehmer in allen Bereichen: “Die Ansprüche an unsere Lehrlinge sind sehr hoch, aber mit Hilfestellung unsererseits - wir bereiten uns gemeinsam intensiv auf die Abschlussprüfungen vor - erzielen unsere Lehrlinge beste Ergebnisse. Und, sie profitieren auch während ihrer Ausbildung davon, dass sie zur Fort- und Weiterbildung in verschiedene Schokoladen-Erzeugungsbetriebe nach Deutschland, in die Schweiz und nach Belgien geschickt werden.

Familienfreundlicher Betrieb

Für Christine Berger, die als Unternehmerin und Mutter zweier Kinder ebenfalls im Betrieb tätig ist, ist Familienfreundlichkeit eine Selbstverständlichkeit: „Als berufstätige Mutter ist man besonders sensibel für die Bedürfnisse und Anliegen anderer Frauen“, so Berger. „Aus diesem Grund haben wir Jahresarbeitszeitmodelle eingeführt, die den Müttern und Familien zugute kommen.” Berger Feinste Confiserie wurde daher bereits schon zweimal (1998 und 2006) zum familienfreundlichsten Betrieb Salzburgs ausgezeichnet.

3.000 Salzburger und Salzburgerinnen nutzen jährlich Bildungsscheck des Landes

“Bildung ist der Schlüssel für eine sichere Zukunft, gerade für junge Menschen”, so Landesrätin Erika Scharer, neben der nun kostenlosen Berufsmatura bietet das Land den Bildungscheck für berufsorientierte Weiterbildung an. Dafür stellt das Land jährlich rund Jahr 2 Millionen Euro zur Verfügung. Mehr als 3.000 Salzburgerinnen und Salzburger nehmen jährlich den Bildungsscheck, bei dem Aus- und Weiterbildungen bis zu einer Höhe von 1.000 Euro gefördert werden, in Anspruch. Ausbildungen im Bereich Unternehmerausbildung oder Meisterprüfung, EDV, Gesundheit, Soziales und Pflege stehen dabei an oberster Stelle.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 22.09.2019 um 11:49 auf https://www.salzburg24.at/archiv/lehre-mit-berufsmatura-59603725

Kommentare

Mehr zum Thema