Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Lkw verliert Schotter auf Westautobahn

Eugendorf – Auf der Autobahn zwischen Thalgau und Eugendorf löste sich am Freitag zu Mittag die seitliche Verschlusswand eines Lkw. Der geladene Schotter verstreute sich 200 Meter auf der Autobahn, kilometerlanger Stau war die Folge.

Ein 39-jähriger Lkw-Fahrer aus Anthering war am Freitag gegen 12.34 Uhr in Fahrtrichtung Salzburg unterwegs, als bei seinem mit zehn Kubikmeter Schotter beladenen Fahrzeug die seitliche Bordwand aufging und sich eine größere Menge Schotter auf der Autobahn verteilte. Über ca. 200 Meter Länge war die A1 in Fahrtrichtung Salzburg, zwischen den Anschlussstellen Thalgau und Eugendorf, nicht passierbar und so bildete sich ein etwa sieben Kilometer langer Rückstau.

Die Autobahnmeisterei musste mit einer Kehrmaschine und Straßenarbeitern die Autobahn reinigen. Die Autobahnpolizei versucht nun zu klären, was die Ursache des Defektes war. Vermutlich war der Verschluss, der mit der Hand betätigt wird, nicht ordnungsgemäß geschlossen und hatte sich während der Fahrt dann selbstständig aufgerüttelt.

Zwei hinter dem Lkw fahrende Autos wurden im Frontbereich von den herumfliegenden Steinen getroffen und am Lack beschädigt.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 16.05.2021 um 08:21 auf https://www.salzburg24.at/archiv/lkw-verliert-schotter-auf-westautobahn-59626705

Kommentare

Mehr zum Thema