Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Ludwig Paischer in Tokio Neunter!

Der letzte Grand Slam des Jahres wurde durch 3 Japaner am Treppchen zum wahren Heimspiel. Sieger des Turniers wurde Maasaki Fukuoka (Jap). Ludwig Paischer belegte den 9. Platz und wird die Saison als Weltranglisten-Dritter beenden.

Wie erwartet hatten die Europäer bei der Medaillenvergabe beim Grand Slam in Tokio fast nichts mitzureden, da sie bereits in den Vorbereitungen für die kommende Saison stehen und die Zeit rund um das Turnier für ausgiebige Trainingseinheiten nützen. Für Ludwig Paischer hatte das legendäre Turnier zu Ehren des Judo-Gründers Kano trotzdem einen speziellen Reiz geboten. Er hätte bei einem Turniersieg und einem Erstrunden-Aus des Weltmeister und Ranglistenführenden Georgily Zantaraya (Ukr) dessen Position als Leader übernehmen können.

Durch das tatsächliche Vorrunden-Aus des Ukrainers bot sich Lupo die Chance aus eigener Kraft die Weltranglistenführung zu holen. Er überstand zwar seinen Auftaktkampf gegen den Letten Dmitrij Kozlovs, musste sich aber dann in der anschließenden Runde Vahid Sarlak (Iri) mit Ippon geschlagen geben und wird daher das Jahr als Weltranglisten-Dritter beenden.

Ludwig Paischer: „Ich hatte heute durch das harte Training zu wenig Substanz und war auch nicht schnell genug. Es ärgert mich, dass ich den Kampf gegen den WM-Fünften Iraner dominiert habe und dann bei einem Angriff von mir ausgekontert werde - das soll nicht noch mal passieren!“

Die japanischen Kämpfer lieferten beim traditionellen Kano-Cup allesamt tolle Leistungen ab und machten sich die Plätze 1 bis 3 unter einander aus. Den Sieg holte sich Masaaki Fukuoka in einem knappen Finale vor Hiraoki Hiraoka, dessen 2. Platz reicht um Lupo in der Weltrangliste zu überholen.

Zu der geplanten Regeländerung meint Ludwig Paischer: „Ich gehe davon aus, dass die neue Regel ab kommender Saison implementiert wird, aber die gleichen Athleten vorne sein werden, da sie sich generell schnell auf neue Situationen einstellen können!“

Lupo setzt seinen Trainingsaufenthalt in Japan bis 18. Dezember fort. Nach kurzer Weihnachtspause wird er Mitte Jänner beim großen Masters-Turnier in Suwon in Südkorea an den Start gehen.

 

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 09.05.2021 um 08:54 auf https://www.salzburg24.at/archiv/ludwig-paischer-in-tokio-neunter-59630227

Kommentare

Mehr zum Thema