Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Mann nach Kletterunfall in Tirol in Lebensgefahr

Alte Kletterhaken in einer Felswand im Wilden Kaiser-Gebirge im Tiroler Bezirk Kufstein sind am Sonntag einem deutschen Kletterer zum Verhängnis geworden. Der 30-Jährige erlitt bei dem 20 Meter-Absturz lebensgefährliche Kopfverletzungen und musste ins Krankenhaus Salzburg geflogen werden.

Der Urlauber wollte mit einem 23-jährigen Kameraden zum Kopftörlgrat und hatten die Tour “Alte Südwand” gewählt. Der 30-Jährige kletterte im Vorstieg und wurde von seinem Freund gesichert. In der fünften Seillänge, etwa zehn Meter oberhalb vom Standplatz, setzte sich der Deutsche ins Seil, um etwas höher einen weiteren Felshaken einzuschlagen. In diesem Moment brach ein alter Haken, in der er seine Expressschlinge für die Zwischensicherung eingelegt hatte, aus und der Kletterer stürzte in die Tiefe. Zwei weitere Zwischensicherungen brachen ebenfalls aus, der Alpinist stürzte laut Polizei mehrmals am Fels aufschlagend talwärts.

Der 23-Jährige, der unverletzt geblieben war, konnte den Sturz zwar am Stand abfangen, aber nicht zum Verletzten absteigen. Eine weitere Klettergruppe, die das Unglück beobachtet hatte, verständigte schließlich die Bergrettung.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 22.09.2019 um 10:36 auf https://www.salzburg24.at/archiv/mann-nach-kletterunfall-in-tirol-in-lebensgefahr-59606395

Kommentare

Mehr zum Thema