Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Messerstecherei im Airportcenter

Wals – In den Nachtstunden von Mittwoch auf Donnerstag wurde bei einem Taxistand im Airportcenter Salzburg ein Soldat der Schwarzenbergkaserne von einem bis jetzt noch unbekannten und noch flüchtigen Mann in den Bauch gestochen.

Ein 19-jähriger Grundwehrdiener aus Moosdorf (Bezirk Braunau) ist in der Nacht auf Donnerstag bei einem Taxistand beim Airportcenter in Wals-Himmelreich aus bisher unbekannter Ursache von einem bisher unbekannten Täter mit einem Messer niedergestochen worden. Der Rekrut wurde nach notärztlicher Erstversorgung in die Unfallchirurgie des Landeskrankenhaus Salzburg eingeliefert und sofort notoperiert, hieß es bei Polizei und Bundesheer.

Beim Eintreffen der alarmierten Polizei wurde der Rekrut gegen 2.30 Uhr am Vorplatz des Atrium West am Boden liegend angetroffen. Es waren mehrere Personen – großteils Grundwehrdiener – anwesend und versuchten, sich um ihn zu kümmern. So drückten Freunde des Soldaten bis zum Eintreffen des Notarztes dem Schwerstverletzten die Bauchwunde zu.

Der Täter dürfte ersten Ermittlungen zufolge in Richtung McDonalds geflüchtet sein. Einige Grundwehrdiener versuchten noch, ihn zu verfolgen und festzuhalten. Auch eine sofort eingeleitete Alarmfahndung erbrachte keinen Erfolg.

Nur dem Zufall sei es zu verdanken, dass der Oberösterreicher überlebt habe, denn die Bauchschlagader (Aorta) wäre nur um Haaresbreite verfehlt worden, so die Polizei. Laut Auskunft des behandelnden Arztes bestand höchste Lebensgefahr. Der Grundwehrdiener war jedoch Donnerstagmittag wieder ansprechbar.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.06.2019 um 01:42 auf https://www.salzburg24.at/archiv/messerstecherei-im-airportcenter-59606413

Kommentare

Mehr zum Thema