Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Mikl-Leitner ber der Freiwilligen Feuerwehr in Salzburg

BMI Mikl-Leitner und Bgm.-Stv. Preuner besuchten am Mittwoch die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Salzburg, um das Ehrenamt der Freiwilligen zu unterstützen und zu fördern.

Bundesministerin für Inneres Johanna Mikl-Leitner vergewisserte sich am Mittwoch von der Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Salzburg. Bgm.-Stv. Harry Preuner ruft in Erinnerung: ?Gerade beim letzten Großbrand in der Stadt Salzburg, dem Silobrand in Itzling, hat sich wieder einmal gezeigt, dass es ohne Freiwillige Feuerwehr nicht geht. Die Freiwilligen haben nicht nur beim Löscheinsatz tatkräftig mitgeholfen, sie haben auch für die nötige personelle Nachhaltigkeit des Einsatzes gesorgt, der sich über rund 48 Stunden ausgedehnt hat.?

Diskussion um Berufsheer und bezahltes Sozialjahr gefährdet Ehrenamt

Um das Prinzip der Freiwilligkeit und des ehrenamtlichen Engagements ging es auch Bundesministerin Mikl-Leitner: ?Österreich kann auf die Freiwilligen nicht verzichten. Bei Feuerwehr und Rotem Kreuz sind in ganz Österreich tausende engagiert und leisten ehrenamtliche Arbeit. Dieses Engagement gilt es anzuerkennen und zu unterstützen und nicht durch leichtfertig vom Zaun gebrochene Diskussionen um eine Abschaffung der Wehrpflicht und deren Ersatz durch ein Berufsheer und ein bezahltes Sozialjahr zu gefährden. Ein bezahltes Sozialjahr ist der Tod des Ehrenamtes in Österreich.?

Bgm.-Stv. Harry Preuner ist der Meinung, dass die Freiwillige Feuerwehr immer nur bei Großereignissen oder Katastrophen ins Rampenlicht kommt. Jedoch ist es auch wichtig die unsichtbare Arbeit, wie die Bereitschaftsdienste, die Schulungen und die gesamte Ausbildung im Blick zu haben. Im gesamten Jahr leistet die Freiwillige Feuerwehr Salzburg im Durchschnitt 30.000 Arbeitsstunden. Umgerechnet auf das einzelne Feuerwehrmitglied fallen somit 180 Stunden an ? unentgeltlich, ohne Kosten für den Steuerzahler.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.02.2021 um 01:52 auf https://www.salzburg24.at/archiv/mikl-leitner-ber-der-freiwilligen-feuerwehr-in-salzburg-59267365

Kommentare

Mehr zum Thema