Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Mobile World Congress: Sony bringt erstes Smartphone auf den Markt

Die Mobilfunkbranche weicht auf der Suche nach sprudelnden Erlösquellen an den oberen und unteren Rand des Marktes aus.

Auf der einer Seite versuchen Anbieter wie Nokia mit immer günstigeren Handys den Massenmarkt in Schwellenländern zu erobern. Auf der anderen Seite setzen schwächelnde Konkurrenten wie HTC mit besseren Kameras und Musik-Funktionen auf anspruchsvolle Kunden. Ob sie damit den Platzhirschen in der Mitte, Apple und Samsung, Marktanteile abknöpfen können, ist fraglich.

Kampfansage von Samsung

Samsung jedenfalls glaubt an einen Dauererfolg und will im laufenden Jahr fast doppelt so viele Smartphones verkaufen. Dies kündigte der Chef des Mobilfunkgeschäfts, JK Shin, am Montag auf dem jährlichen Gipfeltreffen der Branche - dem Mobile World Congress in Barcelona - an.Bereits im vergangenen Jahr verkaufte Samsung mehr Smartphones weltweit als jeder andere Konzern. Im Vergleich zu 2010 vervierfachte sich die Zahl auf 97,4 Millionen Geräte. Apple brachte als knapp geschlagener Zweiter 93 iPhones über die Ladentheke. Von diesen Stückzahlen ist die Konkurrenz weit entfernt. Vor allem Nokia büßte zuletzt Marktanteile ein und sucht seit einiger Zeit sein Heil in einer Kooperation mit Windows. Nach dem schleppenden Anlauf kommt jetzt eine billigere Variante auf den Markt. Bisher waren nur teurere Modelle im Handel. Das Lumia 610 für 189 Euro soll die Wende bringen, wenn es im kommenden Quartal in den Filialen angeboten wird. Börsianer zeigten sich wenig überzeugt, dass die Finnen damit das Ruder herumreißen. Die Nokia-Aktie fiel mehr als sechs Prozent. Taiwans strauchelnder Handyriese HTC versucht hingegen, mit einer Qualitätsoffensive zu punkten. Die weltweite Nummer fünf buhlt mit neuen Handys um die Gunst der Käufer. Die Modelle machen schärfere Fotos und bieten bessere Funktionen zum Abspielen von Musik auf Grundlage der Technologie der Firma Beats Electronics, die HTC im vergangenen Jahr kaufte. Analysten loben den Schwenk als pragmatisch. Schließlich habe HTC nicht die Ressourcen der großen Konkurrenten. "HTC hat offenbar aus den Fehlern gelernt, die der Konzern 2011 gemacht hat", sagte Malik Saadi. Wie Samsung bieten auch die Taiwaner ihre Modelle auf Grundlage der Google-Software Android an.

Sony kehrt auf Smartphone-Bühne zurück

Elektronikkonzern Sony kehrt nach der Trennung vom schwedischen Partner Ericsson auf die Smartphone-Bühne zurück. Der designierte Konzernchef Kazuo Hirai warnte allerdings vor überzogenen Erwartungen. Der Wandel im Unternehmen werde länger dauern als die neue Positionierung der Marke, sagte Hirai in einem Reuters-Interview am Rande der Messe in Barcelona. Der Manager löst am 1. April Howard Stringer an der Spitze des Konzerns ab. Auf der viertägigen Veranstaltung in Barcelona stellt Sony die beiden Smartphones Xperia und Xperia U unter der eigenen Marke vor. Sony galt in der Unterhaltungselektronik lange als Vorbild, kämpft heute aber mit Verlusten. Mobiltelefone baute der Konzern viele Jahre in dem Gemeinschaftsunternehmen Sony Ericsson. Der Chef der neuen Mobilfunksparte, Bert Nordberg, sieht das Unternehmen vor hohe Hürden gestellt: "Das ist eine brutale Branche, die sich sehr schnell bewegt. Jede Woche gibt es eine neue Ära in dieser Industrie und jeder Wettbewerber kündigt etwas an. Da läuft ein richtig großes Rennen." (APA)
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 20.06.2019 um 07:01 auf https://www.salzburg24.at/archiv/mobile-world-congress-sony-bringt-erstes-smartphone-auf-den-markt-59317573

Kommentare

Mehr zum Thema