Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Mondsee Echtdampftage

Während der diesjährigen Mondsee Echtdampftage am 6. und 7. September ist ein Jahrhundertprojekt zu Gast: Es wird ein wunderbares Dampfkraftwerk zu bestaunen geben, das über ein Jahrhundert brauchte bis es zum 1. Mal unter Dampf gesetzt wurde.  

Der Bausatz dieser Dampfmaschine wurde genau im Jahre 1900 in England gefertigt und von einem Wiener Drehgesellen nach Österreich gebracht.

Dieser schaffte es zu seinen Lebzeiten nicht, aus den Einzelteilen des Bausatzes die fertige Dampfmaschine zusammenzuschrauben. Ergo wurde der Bausatz immer wieder weitergegeben, bis er endlich nach vielen Irrungen und Wirrungen bei Franz Enzfelder in Linz landete.

Der Mechanikermeister ist seit seiner frühester Kindheit von Dampfmaschinen und Technik begeistert. Kein Wunder also, dass der Bausatz unter seinen Händen zum Leben erweckt wurde. 15 Jahre Bauzeit waren nötig – und im Jahre 2003 war es dann soweit: Die Dampfmaschine konnte erstmals unter Druckluft ans Laufen gebracht werden. 2004 war dann der Start mittels Gas. Im Laufe der Zeit sind über 1800 Arbeitsstunden in die Maschine geflossen und sie wurde ständig erweitert. So ist es heuer möglich, mittels einer Transmissionswelle eine riemengetriebene Bohrmaschine zu bedienen, die die Arbeit der damaligen Industrieherstellung deutlich veranschaulicht. Die Besucher-Kinder können selber kleine Löcher in ein Holzbrett bohren und die Dampfmaschine hautnah erleben.

Desweiteren werden Modellbahnanlagen rund um die Strecke der Ischlerbahn gezeigt. Der Modellbau-Club Mödling zeigt den Streckenabschnitt Bahnhof St.Gilgen. Eine Feldbahnanlage aus Franken stellt den Betrieb der kleinen Werksbahnen da.

Die Dampfbahn aus Bludenz fährt mit echter Kohle ihre Runden rund um das Festgelände und wird von Traktoren und kleinen Dampfwalzen unterstützt.

Aufgerufen am 13.12.2018 um 10:10 auf https://www.salzburg24.at/archiv/mondsee-echtdampftage-59598676

Kommentare

Mehr zum Thema