Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Morrissey setzt sich für philippinischen Zoo-Elefanten ein

Vor einem Konzert in der philippinischen Hauptstadt Manila hat sich der britische Rockmusiker Steven Patrick Morrissey ("The Smiths") für einen seit mehr als 30 Jahren eingesperrten Zoo-Elefanten stark gemacht.

In einem Brief an den philippinischen Präsidenten Benigno Aquino bat der frühere Sänger der Rockband The Smiths am Donnerstag um die Freilassung der 37-jährigen Elefantenkuh Mali aus dem Zoo von Manila. "Ich bitte Sie darum, Mali in ein Schutzgebiet zu bringen, wo sie Platz zum Herumstreunen hat und unter Artgenossen sein kann", forderte Morrissey. "Ihr Leben besteht aus extremer Einsamkeit, Langeweile und Isolation an einem Ort von der Größe eines Bruchteils ihres natürlichen Lebensraumes", hieß es in dem Brief. Aquinos Sprecherin Abigail Valte bestätigte den Eingang des Schreibens und kündigte eine Prüfung der Forderungen an. Der Zoo-Chefveterinär Donald Manalastas verwahrte sich gegen die Vorwürfe, daß es dem Elefanten schlecht gehe. Der Elefant bekomme nahrhafteres Essen und habe mehr Platz bekommen, sagte er.

Elefant als Geschenk

Mali war 1980 als Geschenk von Sri Lanka in den Zoo gekommen. Morrissey tritt am Sonntag in Manila auf. Mit seinem Brief unterstützt er Forderungen der Tierschutzorganisation PETA, die seit langem einen Umzug Malis in ein US-Reservat für erschöpfte und kranke ehemalige Zoo- und Zirkuselefanten fordert. Schon häufiger gab es Kritik an den Lebensbedingungen der Tiere in dem 53 Jahre alten Zoo in der philippinischen Hauptstadt. Im vergangenen Jahr hatte ein Student mit einem Internetblog eine Welle der Kritik ausgelöst, die Aquino zu Konsequenzen zwang.
(Quelle: S24)

Aufgerufen am 13.05.2021 um 12:09 auf https://www.salzburg24.at/archiv/morrissey-setzt-sich-fuer-philippinischen-zoo-elefanten-ein-59341222

Kommentare

Mehr zum Thema