Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Motorrad-Lenker prallt gegen Leitschiene

Flachau - Ein 29-Jähriger Motorrad-Lenker kam am Sonntag auf der Tauernautobahn bei Flachau von der Fahrbahn ab und prallte seitlich gegen einen Leitschienensteher aus Betoneisen. Der Mann erlitt schwerste Verletzungen.

Am Sonntag lenkte ein 29-jähriger tschechischer Staatsangehöriger, laut einer Presseaussendung der Sicherheitsdirektion Salzburg, sein Motorrad auf der A 10 Tauernautobahn Richtung Salzburg. Im Baustellenbereich bei Flachau kam der Lenker laut eines Unfallszeugen links von der Fahrbahn ab und prallte seitlich mit dem Motorrad gegen die Betonleitschiene, welche die Richtungsfahrbahnen trennt. Auf der besagten Betonleitschiene befinden sich ca. 70 Zentimeter hohe Metallsteher aus zwei Zentimeter starkem Betoneisen, an welchen ein Trennnetz befestigt ist. Im Zuge des Anpralles wurde der Motorradlenker gegen einen solchen Steher geschleudert und dadurch vom Motorrad geworfen. Durch den Anprall erlitt der Mann schwerste Verletzungen im Brustbereich. Das Motorrad schlitterte noch ca. 250 Meter selbstständig die Betonleitschiene entlang und kam anschließend mitten auf der Fahrbahn zum Liegen.Der Schwerverletzte wurde nach erfolgter Erstversorgung durch das Rote Kreuz Radstadt mittels Hubschrauber ins Krankenhaus Schwarzach gebracht. Im Unfallbereich war die Tauernautobahn in der Zeit von 11:50 Uhr bis 13:13 Uhr zwecks Bergung des Verletzten (Hubschrauberlandung) in beiden Richtungen gesperrt. In Fahrtrichtung Salzburg bildete sich dadurch ein Rückstau von ca. vier Kilometern.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 27.06.2019 um 12:21 auf https://www.salzburg24.at/archiv/motorrad-lenker-prallt-gegen-leitschiene-59601205

Kommentare

Mehr zum Thema