Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Motorsport: Lechner und der "rasende Prinz"

Das “Lechner Racing Team” setzt heuer im Porsche Supercup auf Erfahrung, Jugend und einen blaublütigen Newcomer. Los geht’s für Damien Faulkner, Stefan Rosina und Prinz Adulaziz Al Faisal am Wochenende in Bahrain.

Teamchef Walter Lechner sen. hält auf alle drei Piloten große Stücke: “Wir sind hervorragend aufgestellt und sollten im Kampf um die Meisterschaft ein kräftiges Wörtchen mitreden können”, sagt der Salzburger.

Dabei traut er vor allem dem Iren Damien Faulkner sehr viel zu: “Damien hat in den letzten Jahren zwei Vize-Meistertitel und zahlreiche Rennsiege für uns geholt. Wenn nun die entsprechende Konstanz dazu kommt, ist der Titel auf alle Fälle drinnen”, so Lechner.

Aber auch Stefan Rosina könnte aufzeigen: Der von Walter Lechner entdeckte Slowake geht in seine dritte Saison im Porsche Supercup – und tut dies erstmals als “echter” Profi: Nach dem Abschluss seines Studiums an der berühmten Universität von Oxford in England kann sich Rosina ganz auf den Rennsport konzentrieren. “Stefan hat den Kopf jetzt frei, bei ihm ist alles möglich.

Den dritten Lechner Supercup-Porsche wird – zumindest bei einigen Rennen – der Neueinsteiger Adulaziz Al Faisal pilotieren. Mit ihm bringt Walter Lechner nicht nur den ersten Rennfahrer aus Saudi Arabien in den Porsche Supercup, sondern auch echtes blaues Blut: Der junge Prinz ist ein Mitglied des saudischen Königshauses.

“Abdulaziz ist kein klassischer Herrenfahrer, sondern ein echter Racer. Er war bei Langstreckenrennen bereits auf dem Podium und bei den Tests sehr schnell”, sagt Lechner zu seinem Neuzugang. Dieser bereitet sich mit den Einsätzen im Porsche Supercup 2009 u.a. auf den Porsche GT3 Cup Challenge Middle East vor, die der Prinz im Herbst/Winter 2009/2010 bestreiten wird.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 14.05.2021 um 03:19 auf https://www.salzburg24.at/archiv/motorsport-lechner-und-der-rasende-prinz-59616865

Kommentare

Mehr zum Thema