Jetzt Live
Startseite Archiv
Archiv

Mozart Wege beschreiten neue Kulturpfade: "Mozart und Italien"

Salzburg – “Mozart und Italien” – eine zeitgemäße Reflexion des interkulturellen Dialogs im 18. Jahrhundert – ist der Titel eines Kooperationsprojekts, das vom Verein Europäische Mozart Wege (EMW) koordiniert und innerhalb der nächsten Jahre gemeinsam mit den Mitgliedern Augsburg, Mailand und dem King’s College London realisiert wird. Das Projekt wurde Montag in Salzburg der Öffentlichkeit vorgestellt.

W.A. Mozart und seine künstlerische Entwicklung in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts sowie die damit verbundene grenzüberschreitende Dimension werden dabei beleuchtet. Das Projekt hat am 1. Juni begonnen und läuft bis Mai 2011. Das Gesamtbudget ist mit 400.000 Euro veranschlagt, die Förderung der EU sieht die Kofinanzierung von 50 Prozent dieser Kosten vor.

Das Projekt besteht aus drei eng miteinander verbundenen Teilen: Im ersten Teil werden Mozarts Italienreisen untersucht. Dieses Projekt ist Bestandteil des Mozart-Festivals 2010 in Augsburg. Der zweite Teil zielt auf die Verbreitung und Bekanntmachung der mehrsprachigen Online-Publikation der italienischen Mozart-Briefe ab. Während die Erstellung, das Content Management und die Erweiterung der Datenbank nicht Bestandteil des EU-Projektes sind, werden über das EU-Projekt Maßnahmen gefördert, die dieses Tool potenziellen Nutzern (Forscher, Musikwissenschaftler, Musiker, Bildungsfachleute sowie die an Mozart und Geschichte des 18. Jahrhunderts interessierte breite Öffentlichkeit) näher bringen sollen.

Der dritte Teil – aufbauend auf dem ersten Teil des Projektes – erstellt ein neues didaktisches Konzept zur Präsentation Mozarts im europäischen Kontext und wird durch zwei spezialisierte Forschungsabteilungen des britischen Ko-Organisators King’s College London, dem “Centre for Computing in the Humanities” und der Abteilung für Musik durchgeführt. Dieser Teil beschäftigt sich mit Fragen nach Strukturen, die es im 18. Jahrhundert möglich machten, sich trotz formalisierter sozialer Mechanismen zu vernetzen, inwieweit Reisen und Aufenthalte im Ausland Teil eines systematischen Bildungskonzepts waren, einer vergleichenden Forschung über Mozarts Reisen im Verhältnis zu anderen Komponisten seiner Zeit, der Entwicklung von Web-Modellen zur Darstellung von Mozarts Reisen in einem gesamteuropäischen und Bildungszusammenhang in der Öffentlichkeit und der Vorbereitung von Web- und Multimedia-Lehrmitteln, die eine innovative Lösung für die Präsentation der Mozart Reisen beinhalten.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 10.05.2021 um 09:06 auf https://www.salzburg24.at/archiv/mozart-wege-beschreiten-neue-kulturpfade-mozart-und-italien-59621836

Kommentare

Mehr zum Thema